Weiterbildung für die Immobilienbranche

Deutschland hat seine ersten geprüften Klimaverwalter

Der Pilotlehrgang „geprüfte/r Klimaverwalter/in” ist erfolgreich abgeschlossen. 22 Teilnehmer haben den vom Dachverband Deutscher Immobilien­verwalter (DDIV) und dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) initiierten Pilotlehrgang bestanden. Der modular aufgebaute Zertifikatslehrgang ist vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Basierend auf den verschiedenen Phasen des Sanierungsprozesses vermittelt bau- und anlagetechnisches sowie rechtliches Fachwissen.

FOTO: Adobestock/ Alex Bramwell
FOTO: Adobestock/ Alex Bramwell

Schwerpunkte des modular aufgebauten Lehrgangs sind auch Finanzierung und Förderung, um Sanierungsprozesse kompetent begleiten und koordinieren zu können. Zudem werden Schlüsselkompetenzen gefördert, z.B. für das Projekt- und Konfliktmanagement.

Das neue Weiterbildungsangebot schließt eine wichtige Lücke und fördert Kompetenzen, die insbesondere für Verwalter ohne technische Abteilungen unverzichtbar sind.

Der Pilotlehrgang wird derzeit evaluiert. Erste Ergebnisse bestätigen Aufbau, Methodik und Inhalte der Fortbildung sowie dessen Beitrag für eine Professionalisierung der Branche im Bereich klimafreundliche und nachhaltige Objektbewirtschaftung. Jedoch gilt es Eigentümer für das Thema Energieeffizienz zu sensibilisieren, damit zwingend notwendige finanzielle Rücklagen aufgebaut werden. Das 6. DDIV-Branchenbarometer hat zuletzt ergeben, dass der Trend bei energetischen Sanierungsmaßnahmen in Wohnungseigentümergemeinschaften deutlich rückläufig ist. Diese alarmierende Entwicklung ist u.a. auf fehlende fachliche Kenntnisse in den Verwaltungen und die Zurückhaltung der Wohnungseigentümer zurückzuführen.

Die 22 „KlimaVerwalter” erhalten ihre Zertifikate am 28. November 2018 im Rahmen des DDIV-KfW-Fachsymposiums in Berlin. Die Veranstaltung widmet sich in einem Schwerpunkt der Modernisierung und Sanierung von Wohnungseigentum. Die Teilnahme ist für Mitarbeiter in Immobilienverwaltungen und Wohnungsunternehmen kostenfrei.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --

Weiterbildung vom Schreibtisch aus - einfacher geht's  nicht!

Nutzen Sie die Webinare der Zeitschrift IVV, um Ihr Fachwissen auf dem neuesten Stand zu halten. Unsere nächsten Themen und Termine:

Die Dokumentation von Baufortschritt und -mängeln ist zeitaufwändig. Baudokumentations-Apps für Tablets oder Smartphones minimieren den Aufwand. Die Auswertungsmöglichkeiten sind auch für Hausverwalter interessant. Die IVV-Marktübersicht vergleicht die wichtigsten...
Printer Friendly, PDF & Email
8.1.2019
Neubauvorhaben der degewo Berlin
Im Bezirk Berlin-Lankwitz reißt die städtische Wohnungsgesellschaft degewo eine alte Seniorenwohnanlage ab. 182 neue Mietwohnungen werden an ihrer Stelle errichtet. degewo investiert rund 27 Millionen...
10.9.2018
Orientierung an Bedraf der Bevölkerung
Mitte Juli legte die Berliner Wohnungsgenossenschaft "Märkische Scholle" den Grundstein für ihr Neubauvorhaben „Wohnen am Turm“ in der Gartenstadt Lichterfelde Süd, kurz vor der Berliner Stadtgrenze...
16.10.2018
Gebäudesanierung und Klimaschutz
Alle wissen, dass etwas getan werden muss, um das Klima zu schützen. Aber die energetische Gebäudemodernisierung stockt. Unter anderem hat es die Wohnungswirtschaft schwer, die Kosten dafür so gering...
7.11.2019
Streit beim Auszug
Wenn ein Vermieter darauf besteht, dass die Endreinigung der Wohnung nach dem Auszug nur durch eine von ihm selbst beauftragte professionelle Reinigungsfirma erledigt werden darf, dann ist solch ein...
13.9.2018
Neubau und Modernisierung
Die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) weihte jüngst den ersten Bauabschnitt eines Neubaus mit 30 geförderten Mietwohnungen in der Freiburger Belchenstraße ein. Zusätzlich schließt die FSB, die größte...
20.8.2018
Gesucht: Innovative Bauherren
Die Modernisierungsrate von Bestandsgebäuden in Deutschland stagniert weiterhin bei ca. 1 %. Damit das Ziel des klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 erreicht wird, sind noch einige Hürden zu nehmen...