Münster setzt auf Erbbaurecht

„Die Stadt will das Wohnen nachhaltig bezahlbar halten“

Andreas Nienaber leitet das Amt für Immobilienmanagement, Münster. Im IVV-Interview spricht er sich für einen verstärkten Ankauf von Grundstücken und das Erbbaurecht als Instrument zur langfristigen Steuerung des Wohnungsmarktes aus.
1105
Prinzipalmarkt und Stadthausturm in Münster: Die westfälisch Stadt war schon immer etwas teurer. Jetzt kauft die Stadt verstärkt Grundstücke an, um Einfluss auf das Mietniveau nehmen zu können. Bild: Adobestock/Sina Ettmer
Prinzipalmarkt und Stadthausturm in Münster: Die westfälisch Stadt war schon immer etwas teurer. Jetzt kauft die Stadt verstärkt Grundstücke an, um Einfluss auf das Mietniveau nehmen zu können. Bild: Adobestock/Sina Ettmer

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Carla Fritz

Carla Fritz
freie Journalistin

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Die Stadt will das Wohnen nachhaltig bezahlbar halten“
Seite 22 bis 24
24.5.2018
Platz zum Bauen und Wohnen. Was Bauherren und Wohnungssuchende sich wünschen, müssen Kommunen in Wachstumsregionen erst einmal ausfindig machen und mobilisieren: Die Klingenstadt Solingen nutzt dafür...
5.12.2019
Der Bundestag hat die Verschärfung der Regeln für sogenannte Share Deals auf das kommende Jahr verschoben. Vor allem die Ausdehnung des steuerlichen Zugriffs auf Kapitalgesellschaften ist umstritten...