Baugenehmigung darf nicht zu allgemein sein

1167
Bild: Vaceslav Romanov/stock.adobe.com
Bild: Vaceslav Romanov/stock.adobe.com

Wenn die Behörden eine Baugenehmigung für ein Hotel mit Restaurantbetrieb erteilen, dann sollte diese möglichst konkret den Inhalt, die Reichweite und den Umfang der geplanten Nutzung benennen. Sonst haben Nachbarn die Möglichkeit, mit Erfolgsaussichten dagegen vorzugehen. Bei einem Projekt in Nordrhein-Westfalen war unklar geblieben, bis wann Bar- und Restaurantbesitzer das Haus verlassen müssten und wie die nächtliche Anreise der Gäste gestaltet werde. Das schien den Richtern dann doch zu unklar – insbesondere mit Rücksicht auf die Anwohner, die gar nicht ahnen konnten, was mit dem neuen Hotel auf sie zukommt. Die Baugenehmigung sei zu Recht angefochten worden.

OVG Nordrhein-Westfalen

Urteil vom 30. 05. 2017

Az.: 2 B 145/17

Literaturhinweise

  • Quelle für alle Urteile: LBS-Infodienst Recht & Steuern

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen446.26 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Baugenehmigung darf nicht zu allgemein sein
Seite 49
29.7.2020
Verschärfte Hygiene-Vorschriften gelten auch für Wohnräume
Wohnraumbelüftungs-Systeme unterliegen seit 2018 strengen Hygieneregeln. Die maßgeblichen Vorschriften sind allerdings kaum bekannt.
1.6.2021
Mietwohnungsbestand
Zwischen 2011 und 2019 sank der Anteil geförderter Mietwohnungen um durchschnittlich 21 Prozent, trotz der Verdreifachung des Neubauvolumens. Das Problem lasse sich nur mit privaten Investoren lösen...
3.3.2020
Mietbelastungsquote
Diskussionen zur Mietbelastung der Haushalte bei steigenden Mieten nehmen breiten Raum ein. Unser Statistikexperte hat die Fakten gesichtet, die sich aus dem Mikrozensus 2018 ergaben. Die Daten...
6.4.2020
Studie zur Wohnkostensituation in NRW
Die EBZ Business School und das InWIS – Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung – haben gemeinsam die Situation auf den Wohnungsmärkten in NRW analysiert...