Reform der Grundsteuer (Teil 1)

Der Bund hält am dreistufigen Ermittlungsverfahren fest

Die Grundsteuer zählt weltweit zu den ältesten Steuern, die jemals erhoben worden sind. In Deutschland ist sie spätestens seit dem Mittelalter nachweisbar. Jetzt wird sie von Bund und Ländern neu geordnet. In einer zweiteiligen Serie erklärt unser Autor das Bundesmodell – und was die Länder daraus machen.

1167
Grundsteuer - Reform Bild: Adobestock/nmann77
Grundsteuer - Reform Bild: Adobestock/nmann77

Als so genannte Realsteuer besteuert die Grundsteuer den inländischen Grundbesitz. Schon früh war man sich im Grundsatz darüber einig, dass sich die Grundsteuer am Wert des einzelnen Grundstücks orientieren sollte. In der Praxis scheiterte die konsequente Umsetzung dieses Grundsatzes allerdings am hohen personellen, zeitlichen und finanziellen Aufwand, den Wert von Millionen einzelner Grundstücke in Deutschland zu erfassen.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. jur. Alex Janzen

Dr. jur. Alex Janzen

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Bund hält am dreistufigen Ermittlungsverfahren fest
Seite 40 bis 41
18.12.2018
Haushaltsnahe Handwerkerleistungen sind außerhalb der Grundstücksgrenze eines Steuerpflichtigen in bestimmten Fällen nicht steuerlich absetzbar.
15.11.2018
Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und...
4.4.2019
Das Putzen der Fenster stellt grundsätzlich eine Aufgabe dar, die von den Mietern einer Wohnung zu erledigen ist und nicht vom Eigentümer. Selbst wenn dieser es zeitweise übernimmt, ändert das nichts...