Tierhalter durfte fristlos gekündigt werden

1167
 Bild: Pixabay/coombesy
Bild: Pixabay/coombesy

Er hätte es wissen müssen. In der Hausordnung konnte ein Mieter und zweifacher Hundehalter nachlesen, dass seine Tiere auf den Gemeinschaftsflächen keinesfalls unangeleint herumlaufen dürfen. Außerdem waren nach wiederholten Zuwiderhandlungen mehrere Abmahnungen an den Mann gerichtet worden. Als er diese Praxis dann trotzdem fortsetzte, war eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses möglich. Die Hunde waren – ohne Leine – auf dem Grundstück unterwegs gewesen, zu dem sogar ein Kinderspielplatz gehörte. Die Richter erkannten hier durch mehrere Gerichtsinstanzen bis hinauf zum Bundesgerichtshof eine erhebliche Verletzung der mietvertraglichen Pflichten.

BGH

Urteil vom 02. 01. 2020

Az.: VIII ZR 328/19

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen447.16 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Tierhalter durfte fristlos gekündigt werden
Seite 41
26.4.2022
Miet-Recht
Im deutschen Recht hat sich während der zurückliegenden Jahre einiges geändert, wenn es um Kinder und Jugendliche ging. Der Gesetzgeber und die Gerichte gestehen den jüngsten Mitgliedern der...