Flüchtlingswohnraum in Holzbauweise

10.02.2016

Die Internetseite Wohnraum-fuer-Fluechtlinge.info erläutert die Vorteile und Grundzüge der Holzbauweise und ihre Möglichkeiten bei der Unterbringung von Flüchtlingen. Sie präsentiert zudem beispielhafte Projekte und leitet Interessierte zu regionalen Informationsportalen und Ansprechpartnern.

FOTO: HOLZBAU KAPPLER

Das Informationsangebot entwickelte der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR), um gebündelt Auskunft zu geben auf zahlreiche Anfragen von Kommunen und Bauherren.

Viele Gemeinden suchen Lösungen für die kurzfristige Unterbringung von Flüchtlingen, müssen dabei aber auch die regionalen Verhältnisse und den langfristigen Wohnungsbedarf vor Ort berücksichtigen. Der Holzbau würde hier flexible Lösungsmöglichkeiten anieten – auch unter Einhaltung neuster Energie- und Umweltstandards. Letzteres ist die Vorraussetzung für intelligente Nachnutzungskonzepte für die Kommunen wie beispielsweise als Studenten- oder Seniorenheim.

Beim Deutschen Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR) sammelt ein Koordinierungsstab derzeit die Anfragen zum Thema Flüchtlingswohnraum und definiert unter Beteiligung von Architekten und Bauwerksplanern sowie Brandschutzingenieuren Anforderungen für den Bau von Wohnraum in Holzbauweise. Seine Ergebnisse und Empfehlungen fließen in die neue Webseite mit ein.

Weiterführende Infos:
Wohnraum für Flüchtlinge (DHWR)
Konzepte Flüchtlingsunterkünfte

Suchbegriffe: DHWRFlüchtlingsunterkünfteHolzbauweiseWohnungsbedarfflüchtlinge

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Stadt und Land legt Grundstein für erstes Typenhaus
IVV-Serie: Kommunale Wohnungsbauinitiativen: Schwarmstadt Regensburg