Regionale Messdienstleister

„Funkzähler benötigen schnelles Internet“

Das Netzwerk mittelständischer Messdienste DEUMESS mahnt den Ausbau schneller Internetverbindungen an. Andernfalls könnten die von der EU vorgesehenen fernauslesbaren Verbrauchsmessgeräte nicht funktionieren.

BILD: AdobeStock/ jamesteohart
BILD: AdobeStock/ jamesteohart

Hartmut Michels, Vorstandsmitglied bei DEUMESS sagt: „Die geforderte Fernablesung der Messgeräte ohne das Betreten der Mieterwohnung kann nur funktionieren, wenn wir flächendeckend über gut ausgebaute Internetverbindungen und Mobilfunknetze verfügen.“

Zudem müsse die Standardisierung der Funkmessgeräte konsequent vorangetrieben sowie die Interoperabilität der Messgeräte im Gebäudeenergiegesetz festgeschrieben werden. Das Netzwerk, dem mehr als 130 Mitgliedsunternehmen angehören, richtet einen Appell an die Regierung, das Gebäudeenergiegesetz zügig zu verabschieden.

Genaue Abrechnung bei Einspeisung aus mehreren Energiesystemen

Wie vielschichtig das Ablesen der Strom- und Wärmewerte zukünftig ist, zeige folgendes Beispiel: Schon jetzt speisen teilweise mehrere Energiesysteme in ein Gebäude ein oder geben bei Überproduktion auch an das Netz ab. Um dies genau abrechnen zu können, müssten viele Daten erfasst und ausgewertet werden. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen werden hier von Bedeutung sein, um die vielen Informationen der immer detaillierter arbeitenden Messgeräte schnell auszuwerten.

Die regionalen Messdienstleister kritisieren auch die „Messdienstkonzerne“. Einige große Unternehmen forcierten geschlossene Inselsysteme bei der Messwerterfassung. Das sei keine Lösung. Mangelnde Flexibilität für die Gebäudeeigentümer beim Anbieterwechsel, starre Preisstrukturen sowie ein komplizierter Datenaustausch mit Partnerunternehmen und Mietern wären die wahrscheinlichen Folgen. Die regionalen Unternehmen favorisieren transparente, kostengünstige Datenplattformen.

LESEempfehlung:
SPECIAL  der IVV in der Ausgabe 09/2019: Die Zukunft der Messdienstleistungen

mit folgenden Artikel:
S. 24 Regenerative Energien: So rechnen Sie die Betriebskosten korrekt ab
S. 27 Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung
S. 28 API-Schnittstelle bringt Haustechnikgeräte zum Sprechen
S. 30 Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen
S. 32 Noventic: Datenplattformen schaffen Verbrauchstransparenz
S. 33 Legionellenprüfung: Viele Probenahmen werden abgebrochen

Schimmelbefall in Wohnungen ist ein häufiges Phänomen. In diesem Merkblatt sind Hinweise für den Mieter enthalten, wie er den Schimmel vermeiden kann. Eine derartige Belehrung sichert auch den Vermieter ab, denn der Mieter kann sich nicht mehr darauf berufen, er...
Printer Friendly, PDF & Email
4.11.2020
GWG-Gruppe
Die GWG-Gruppe treibt die Digitalisierung ihrer bundesweit rund 15.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie zentraler interner Prozesse mit großen Schritten voran. Zwischen 2021 und 2023 werden alle GWG...
11.11.2021
Smart Metering und Submetering
Durch die Ausstattung mit intelligenten Stromzählern könnte der Energieverbrauch einer Immobilie optimiert werden. Die Kombination aus Smart Metering und Submetering sorgt für Transparenz und hilft...
10.11.2021
Novellierte Heizkostenverordnung
Der Bundesrat hat am 5. November 2021 einer Regierungsverordnung zugestimmt, die neue Regeln zur Heizkostenabrechnung vorsieht. Hintergrund sind europäische Vorgaben zur Energieeffizienz. Seine...
6.8.2019
Heizung mit regenerativen Energien
Immer mehr Gebäude werden von Solarthermieanlagen, KWK-Anlagen und Wärmepumpen beheizt. Was ist bei der Betriebskostenabrechnung zu beachten?
5.11.2021
Bundesrat stimmt Heizkostenverordnung zu
Verspätet, aber nicht zu spät haben am 5. November die Vertreter der Länder im Bundesrat die „Verordnung über die Änderung der Verordnung über Heizkostenabrechnung“ beschlossen. Die novellierte...
5.4.2019
Pilotprojekt: Nassauische Heimstätte Wohnstadt und Fresh Energy Berlin
Stromsparen hilft der Umwelt und dem Geldbeutel. Junge Mieter sind umweltbewusst. Ein Messverfahren soll sie dabei unterstützen smart mit Energie umzugehen. Solche intelligenten Messgeräte werden vom...