Genossenschaften Teil der Neubauoffensive in Berlin

01.07.2015

Das Neubauprojekt „Charlotte am Campus“ der Charlottenburger Baugenossenschaft eG feiert am 2. Juli, 15 Uhr Richtfest. Ab Ende April 2016 sollen bereits die ersten Mitglieder der Genossenschaft in eine der 121 neuen Wohnungen einziehen. Rund 25 Mio. Euro investiert die „Charlotte“ in das zwei- bis sechsgeschossige Gebäude.

FOTO: CKBA

Außerdem entstehen eine Gewerbeeinheit, ein großer Gemeinschaftsraum sowie 246 ober- und unterirdische Stellplätze für Fahrräder und 74 unterirdische Parkplätze für Pkws und Motorräder.

Berlins Bausenator Andreas Geisel bemerkte im Vorfeld: "Ich freue mich, dass die Genossenschaften Teil der Neubauoffensive des Landes sind. Die „Charlotte“ steht für die wohnungspolitischen Ziele, wie ich sie mir vorstelle. Bezahlbare Wohnungen für solidarisch organisierte Mieterinnen und Mieter in sozial gemischten Quartieren. Jede neu gebaute Wohnung ist gut für Berlin. Der Standort Adlershof ist dabei sicherlich ein ganz spannender Standort, an dem sich die Menschen, die hier leben und arbeiten, wohl fühlen werden.“

Die ersten Vermietungsaktivitäten finden bereits großen Anklang. Auf der Projektwebseite kann sich jeder Interessent ausführlich über das Projekt und die einzelnen Wohnungen informieren.

Die Charlottenburger Baugenossenschaft eG zählt mit knapp 12.000 Mitgliedern zu den großen Wohnungsgenossenschaften Berlins.

Suchbegriffe: BerlinCharlottenburger BaugenossenschaftNeubau

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Notstand: Es fehlen Pflegeimmobilien