Hannover und 18 weitere Kommunen in Niedersachsen bekommen Mietpreisbremse

Der Wohnungsmarkt ist für Wohnungssuchende auch in Niedersachsen nicht mehr entspannt, stellte der niedersächsiche Landtag im Frühjahr diesen Jahres fest. Nun wird ab 1. Dezember 2016 die Mietpreisbremse in 19 Städten Niedesachsens eingeführt. Und auch die Kappungsgrenze für Mieterhöhungen in bestehenden Mietverhältnissen wird neu geregelt.

Niedersachsen ist das zwölfte Bundesland, das die Mietpreisbremse einführt. FOTO: PIXABAY/REMO-PULS
Niedersachsen ist das zwölfte Bundesland, das die Mietpreisbremse einführt. FOTO: PIXABAY/REMO-PULS

Dies bedeutet, dass in diesen Kommunen bei der Wiedervermietung von Wohnungen die neue Miete höchstens um zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf.

Eingeführt wird die Mietpreisbremse in den Städten Braunschweig, Buchholz in der Nordheide, Buxtehude, Göttingen, Hannover, Langenhagen, Leer, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück, Vechta und Wolfsburg sowie in den sieben ostfriesischen Inselgemeinden. Hier ist auch die Erhöhung der Miete bei bestehenden Mietverhältnissen begrenzt.

 

Der Auswahl der Orte lag eine Analyse der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) zugrunde. Darüber hinaus stockt die Landesregierung die Mittel für den sozialen Wohnungsbau auf. Bis 2019 stehen nach Angaben der Staatskanzlei insgesamt 800 Millionen Euro für die soziale Wohnraumförderung zur Verfügung.

Im Fokus
Mietpreisbremse kann Rohrkrepierer werden (April 2016)
Mietpreisbremse: Das Gesetz hinterlässt keine Bremsspuren (Nov 2016)

Videos:
Welche Auswirkungen hat die Mietpreisbremse?
Wie funktionieren #Bestellerprinzip & #Mietpreisbremse?

Im Huss-Shop: Nachschlagewerk für Vermieter

 

Sie können dieses Muster als Anlage Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten...
Printer Friendly, PDF & Email
21.8.2019
Miet- und Wohnungspolitik
Die Bundesregierung hat sich auf eine Verlängerung der Mietpreisbremse bis Ende 2025 und eine weitere Verschärfung zuungunsten von Vermietern geeinigt. Zwei Tage nach der Einigung im...
23.5.2017
Weiterbildung für Vermieter
Wie hoch die Mieten im Durchschnitt sind, weiß man. Auch dass sie stetig steigen. Um verlässliche Durchschnittsdaten zu errechnen, sind umfängliche Erhebungen nötig. Der neue Berliner Mietspiegel 2017...
23.6.2017
Nach den Wahlen in NRW und Schleswig-Holstein
Die bei den Landtagswahlen in NRW und Schleswig-Holstein deutlich gestärkte FDP könnte zu einer Deregulierung des Wohnungsmarktes führen. Die neue Düsseldorfer Regierungskoalition aus CDU und FDP und...
21.8.2019
Bundesverfassungsgericht
Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass die Mietpreisbremse nicht gegen das Grundgesetz verstößt. Damit ist eine Berliner Vermieterin mit ihrer Verfassungsbeschwerde gescheitert.
15.9.2017
Gutachten
Fälschlicherweise wird oft angenommen, Vermieter von Wohnungen und Häusern wären immer vermögend. Tatsächlich werden die meisten Mietwohnungen in Deutschland aber von privaten Kleinvermietern...
10.5.2017
Neue Studie des IW Köln
In vielen Großstädten Deutschlands steigen die Preise bei Neuvermietungen drastisch. Deshalb führte die Bundesregierung vor zwei Jahren die sogenannte Mietpreisbremse ein. Doch diese Maßnahme greift...