Mietpreisbremse bald für rund 20 % des Mietwohnungsbestands?

13.08.2015

Bis Ende 2015 werden voraussichtlich 20 % des Mietwohnungsbestandes in Deutschland unter die Mietpreisbremse fallen. So ist die Einschätzung des Deutschen Mieterbundes Anfang August.

FOTO: FOTOLIA/BLUEDESIGN/O.BOEHMER

In den betroffenen Städten dürfen die Mieten bei einem Mieterwechsel maximal um 10 % über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Anfang August war der Stand der Ländergesetzgebung wie folgt:

Berlin hatte die Mietpreisbremse als erstes Bundesland zum 1. Juni 2015 in Kraft gesetzt. In Hamburg und Nordrhein-Westfalen ist die Mieterhöhung bei der Wiedervermietung seit dem 1. Juli gedeckelt. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat 22 Städte als „angespannte Mietwohnungsmärkte“ definiert, in denen die Mietpreisbremse zur Anwendung kommt. Bayern hat die Regelung zum 1. August eingeführt; sie gilt in 144 Städten.

Liste der nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden, in denen die Mietpreisbremse gilt:

Aachen, Bielefeld, Bocholt, Bonn, Brühl, Düsseldorf, Erkrath, Frechen, Hürth, Kleve, Köln, Langenfeld (Rheinland), Leverkusen, Meerbusch, Monheim am Rhein, Münster, Neuss, Paderborn, Ratingen, Siegburg, St. Augustin, Troisdorf.

Liste der bayerischen Städte und Gemeinden, in denen die Mietpreisbremse gilt:

Ainring, Allershausen, Altdorf, Andechs, Anzing, Aschaffenburg, Aschheim, Attenkirchen, Augsburg, Aying, Bad Heilbrunn, Bad Reichenhall, Bad Tölz, Baierbrunn, Bayreuth, Bayrisch Gmain, Berg, Bergkirchen, Bernried am Starnberger See, Brunnthal, Buckenhof, Chiemsee, Dachau, Dießen am Ammersee, Ebersberg, Eching, Egenhofen, Egmating, Eichenau, Emmering, Erding, Eresing, Erlangen, Fahrenzhausen, Feldafing, Feldkirchen, Garching b. München, Forstinning, Frauenneuharting, Freilassing, Freising, Fürstenfeldbruck, Fürth, Gauting, Gerbrunn, Germering, Gilching, Glonn, Goldbach, Gräfelfing, Grafing b. München, Grasbrunn, Greiling, Gröbenzell, Großmehring, Grünwald, Haag a. d. Amper, Haar, Haimhausen, Hallbergmoos, Herrsching a. Ammersee, Hilgertshausen-Tandern, Hohenbrunn, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Hohenlinden, Holzkirchen, Icking, Ingolstadt, Irschenberg, Ismaning, Karlsfeld, Kempten (Allgäu), Kirchheim b. München, Kirchseeon, Kolbermoor, Krailling, Kranzberg, Landsberg am Lech, Landshut, Langenbach, Lenting, Maisach, Manching,  Markt Indersdorf, Markt Schwaben, Marzling, Miesbach, Moosach, Moosburg a. d. Isar, München, Murnau a. Staffelsee, Neubiberg, Neuburg a. d. Donau, Neufahrn b. Freising, Neuried, Neutraubling, Neu-Ulm, Nürnberg, Oberhaching, Oberschleißheim, Oberstaufen, Olching, Otterfing, Ottobrunn, Petershausen, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Piding, Planegg, Pliening, Pöcking, Poing, Puchheim, Pullach i. Isartal, Putzbrunn, Regensburg, Reichertshofen, Rosenheim, Sauerlach, Schäftlarn, Schöngeising, Schwabhausen, Seefeld, Starnberg, Straßlach-Dingharting, Sulzemoos, Surberg, Taufkirchen, Türkenfeld, Tutzing, Unterföhring, Unterhaching, Unterschleißheim, Valley, Vaterstetten, Waakirchen, Waldkraiburg, Weichs, Weilheim i. OB, Weßling, Wolfersdorf, Wolfratshausen, Würzburg, Zolling, Zorneding.

Bis zum Ende des laufenden Jahres wollen weitere Bundesländer die Mietpreisbremse einführen.
Entsprechende Ankündigungen liegen von folgenden Landesregierungen vor: Baden-Württemberg (voraussichtlich in 68 Städten), Hessen mit mehr als einem Dutzend Städte, außerdem Rheinland-Pfalz, Brandenburg und Bremen. Wenn die gesetzliche Regelung tatsächlich so breite Anwendung finden sollte, so die Schätzung von Mieterbund-Pressesprecher Ulrich Ropertz, dann werde die Mietpreisbremse bundesweit in wenigen Monaten für rund 20 % des Mietwohnungsbestands gelten.

Mietpreisbremse in Schleswig-Holstein kommt ab 1. Dezember 2015

Noch mehr interessante Artikel im IVV-Fachmagazin - aktuelles Heft

ePaper für Abonnenten zum kostenlosen Download

Suchbegriffe: MietpreisbremseNeuvermietung

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Was kann man gegen IT-Spionage und Sabotage tun?
SPECIAL: Die Zukunft der Messdienstleistungen, Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung, Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen