Nach Enteignung sind keine Steuern zu zahle

Wenn eine öffentlich-rechtliche Körperschaft die Übertragung eines privaten Grundstücks auf sich selbst anordnet, muss der enteignete Eigentümer den daraus erzielten Gewinn nicht versteuern.

1167
Bild: Andrey Popov/stock.adobe.com
Bild: Andrey Popov/stock.adobe.com

Aus dem Tatbestand

Ein Grundstückseigentümer verlor aufgrund städtischer Anordnung im Zusammenhang mit einem  Bodensonderungsverfahren das Eigentum an seinem Grundstück. Er wurde dafür von der Kommune entschädigt. Der Fiskus betrachtete die Angelegenheit als ein steuerpflichtiges Veräußerungsgeschäft.

Aus den Entscheidungsgründen

Die Sache ging vor das Finanzgericht Münster, das folgendermaßen urteilte: „Der Senat ist der Auffassung, dass ein steuerpflichtiges Veräußerungsgeschäft (…) voraussetzt, dass die Eigentumsübertragung auf eine wirtschaftliche Betätigung des Veräußernden zurückzuführen ist“, hieß es in der schriftlichen Urteilsbegründung.

Dazu gehöre auch „ein auf die Veräußerung gerichteter rechtsgeschäftlicher Wille des Veräußernden“. Daran fehle es hier, der  Eigentumswechsel sei „gegen bzw. ohne seinen Willen“ vollzogen worden. Es waren also keine Steuern fällig. Das Urteil ist noch  nicht rechtskräftig; es wurde Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt.

Endet ein Mietverhältnis und der Mieter zieht aus, entsteht oft im Nachhinein Streit über den Zustand der Wohnung. Stammt die Beschädigung wirklich vom Mieter oder wurde sie erst nach dem Auszug verursacht? Sind noch Schönheitsreparaturen auszuführen? Hat der...

Gericht: FG Münster
Aktenzeichen: 1 K 71/16
Urteil vom: 28.11.2018

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nach Enteignung sind keine Steuern zu zahle
Frei
Bild Teaser
Wohnungsbau mit „Carbon Due Dilligence“
Body Teil 1
Die EU hat sich im Dezember noch einmal ehrgeizigere Klimaziele auferlegt. Bis 2030 sollen die Mitgliedsstaaten ihre CO2-Emissionen gemeinsam um 55
Frei
Bild Teaser
Nach BVG-Urteil
Body Teil 1
Das Bundesverfassungsgericht hat das seit Dezember 2019 geltende Klimaschutzgesetz in Teilen für verfassungswidrig erklärt, weil es die Reduktion von
Forderungen des GEG 2020 erfüllen
Seit November 2020 gilt das neue Gebäudeenergiegesetz GEG 2020. Jetzt werden alle Neubauten grundsätzlich als Niedrigstenergiegebäude geplant und gebaut. Aber auch bei der Sanierung im Bestand, ist es...
Lockdown gilt ab heute
Mit wem dürfen Sie an Weihnachten feiern? Die Kontaktbeschränkungen für das diesjährige Weihnachtsfest haben Bund und Länder festgeschrieben. Ein älteres Ehepaar darf beispielsweise mit seinen zwei...