Mustermietvertrag für die Unterbringung von Flüchtlingen

Flüchtlinge schnell in der Stadt unterzubringen, das ist das Ziel vom Hamburger Immobilienmanagement, dem Industrieverband Hamburg und dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA). Deshalb haben sie eine Muster-Mietvertragsvorlage für die Unterbringung von Flüchtlingen in Gewerbe-immobilien entwickelt.

FOTO: PIXELIO/TRGREIZER
FOTO: PIXELIO/TRGREIZER

Unternehmer und Immobilieneigentümer, die temporär ungenutzte Flächen zur Verfügung stellen möchten, können die neue städtische Mietvertragsvorlage für Gewerbeimmobilien zur Flüchtlingsunterbringung, als Grundlage für individuelle Mietvertragsverhandlungen beziehen bei der: 

Sprinkenhof GmbH
Geschäftsbereich Immobilien-Service-Zentrum (ISZ)
Steinstraße 7, 20097 Hamburg;
Ansprechpartner:   
Matthias Lau, Tel. 040 33954-203, Matthias.lau@sprinkenhof.de
Alexander Brandt, Tel. 040 33954-477, Alexander.Brandt@sprinkenhof.de

Derzeit bestehen bereits rund 20 Sonder-Mietverhältnisse zur Flüchtlingsunterbringung zwischen der Stadt und privaten Unternehmen.

Anlass für das gemeinsame Projekt von Wirtschaft und Behörden war das am 1. Oktober 2015 verabschiedete „Gesetz zur Flüchtlingsunterbringung in Einrichtungen“, das eine befristete Sicherstellung von leerstehenden Gebäuden regelt. Das Gesetz wurde in den Medien unter dem Schlagwort „Beschlagnahme“ kontrovers diskutiert. Damit dieses Gesetz nie Anwendung findet, hatte der IVH bereits im November 2015 die Initiative ergriffen und das Projekt zwischen Stadt und Wirtschaft initiiert.

Noch mehr praktische Tipps, Fachartikel und Termine zum Thema Flüchtlingsunterbringung in unserem Dossier.

Schimmelbefall in Wohnungen ist ein häufiges Phänomen. In diesem Merkblatt sind Hinweise für den Mieter enthalten, wie er den Schimmel vermeiden kann. Eine derartige Belehrung sichert auch den Vermieter ab, denn der Mieter kann sich nicht mehr darauf berufen, er...
Printer Friendly, PDF & Email
2.11.2021
Bau für ein neues Zuhause
In der Quedlinburger Straße 45 rollen seit heute die Bagger. Hier in Berlin-Charlottenburg baut die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH (WBM) 146 Wohnungen, eine Kita mit 60 Plätzen und einen...
4.11.2019
Integration Geflüchteter
Wer Menschen mit Fluchthintergrund beschäftigen oder ausbilden möchte, kann hierfür auf verschiedene Förderangebote zurückgreifen. In einem neuen Ratgeber informiert das Netzwerk "Unternehmen...
10.3.2022
Putins Krieg in der Ukraine
In der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft läuft jetzt die Hilfe für Menschen an, die vor Putins Eroberungskrieg nach Deutschland flüchten. Wohnungsleerstand bekommt eine ganz neue Bedeutung.
7.3.2022
Putins Krieg in der Ukraine
In einer bisher einmaligen Aktion ruft die Wohnungswirtschaft gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund, Bundesländern und Kommunen zur Unterstützung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine auf.
20.8.2019
Seit Ende 2017 wird an der Entwicklung eines neuen Quartiers „Mitte Altona“ auf den Brachflächen der ehemaligen Güterverladung am Bahnhof Hamburg-Altona gearbeitet. In zwei Abschnitten entstehen...
8.7.2019
Schaffung bezahlbarer Wohnungen
Bietet serielles Bauen Perspektiven für kostengünstiges und energieeffizientes Bauen? Die ZEBAU GmbH lädt am 18. September 2019 in das Haus des Sports in Hamburg, um dieser Frage im Fachforum...