Neues Quartier in Berlin-Spandau

Nah am Wasser gebaut

Die landeseigenen berliner Wohnungsbauunternehmen Gewobag und WBM errichten unter der gemeinsamen Dachmarke „Waterkant Berlin“ rund 2.500 Wohneinheiten sowie Nahversorgungseinrichtungen und Freizeitflächen in Berlin-Spandau.

Direkt an der Havel errichten Gewobag und WBM in den nächsten Jahren das neue zukunftsweisende Stadtquartier WATERKANT Berlin mit rund 2.500 Wohnungen. Grafik: Archlab
Direkt an der Havel errichten Gewobag und WBM in den nächsten Jahren das neue zukunftsweisende Stadtquartier WATERKANT Berlin mit rund 2.500 Wohnungen. Grafik: Archlab

In der Daumstraße am Havelufer entsteht bis 2024 ein neues Quartier. Der Spatenstich für 364 neue Wohnungen wurde im November 2018 gesetzt.

Für die Lage am Ufer des Spandauer Sees wurden drei Gebäudetypen entwickelt, sodass nahezu alle Wohnungen einen direkten Bezug zum Wasser haben. Die hohe Lebensqualität zeichnet sich besonders durch die öffentlich zugängliche Uferpromenade und die autofreien Gartenhöfe mit Spielplatzanlagen zwischen den Wohngebäuden aus. Die denkmalgeschützte Halle der ehemaligen königlichen Pulverfabrik wird saniert und einer neuen Nutzung zugeführt, z. B. für gastronomische Einrichtungen. Alle Wohnungen werden über einen Balkon oder eine Terrasse sowie eine Fußbodenheizung verfügen, welche umweltfreundlich mittels Fernwärme des Blockheizkraftwerkes des Projektpartners Gewobag ED gespeist wird.

Jan Robert Kowalewski, Geschäftsführer der WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH (WBM) sagte: „Als kommunales Wohnungsbauunternehmen sehen wir uns in der Pflicht, bei der Entwicklung unserer Quartiere auf innovative Partnerschaften zu setzen. Auf diese Weise kann die WBM eine hohe entwurfliche  Qualität sichern – für die Menschen in unserer Stadt bedeutet das kostengünstiger, flächeneffizienter Wohnraum in bester Wasserlage an der WATERKANT Berlin.

Modernes Raumnutzungskonzept

Die WATERKANT Berlin steht für die einzigartige Verbindung von Wohnqualität, Natur direkt vor der Haustür und einem urbanen Lebensgefühl. Das Quartier zeichnet sich durch ein modernes Raumnutzungskonzept mit attraktiver und qualitativ hochwertiger Architektur sowie nachhaltiger Energieversorgung, innovativen Mobilitätsangeboten und den Ausbau der sozialen Infrastruktur aus.

Auf der EXPO REAL erhielt das Gewobag-Quartier in der WATERKANT Berlin das DGNB - Vorzertifikat in Platin, die höchstmögliche Zertifizierungsstufe. Die Auszeichnung wurde am 9. Oktober 2018 auf der EXPO REAL durch Dr. Stephan Anders an die Gewobag-Vorstände Snezana Michaelis und Markus Terboven übergeben.

Das DGNB Zertifizierungssystem dient der objektiven Beschreibung und Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden und Quartieren. Bewertet wird die Qualität im umfassenden Sinne, über den kompletten Gebäudelebenszyklus hinweg. Es betrachtet durchgängig alle wesentlichen Aspekte des nachhaltigen Bauens. Diese umfassen die sechs Themenfelder Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und Standort.

Weiterführende Links:
www.gewobag.de
www.wbm.de/

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass für die Verarbeitung von Daten eine Rechtsgrundlage bestehen muss. Eine Einwilligung des Betroffenen kann eine solche Rechtsgrundlage sein. Eine Einwilligung muss dabei konkret sein und insbesondere den...
Printer Friendly, PDF & Email
Preis für Fassadenbegrünung in Wien
Die nachträglich begrünte Fassade in der Wiener Hannovergasse ist etwas Besonderes: Hier wurden verschiedenste Formen der Fassadenbegrünung eingesetzt und zudem mit Informationstafeln, die die...
Großprojekt Erfurter Norden
Wo ist noch Platz für fünf Bauabschnitte und rund 450 Wohnungen? Im Erfurter Norden! Hier entsteht ein neues Viertel auf einem rund 32.600 Quadratmeter großen Erbpachtgrundstück im Stadtteil...
Frei
Bild Teaser
Fernwärme bei Neubauten
Body Teil 1
Fernwärme hatte 2020 einen Anteil von 23,5 Prozent bei Wohnungsneubauten, 2010 waren es nur 14,6 Prozent. Im Wohnungsbestand lag der Anteil bei 14,1
Pilotprojekt Dachaufstockung
In Berlin startet eine städtische Wohnungsbaugesellschaft ein Pilotprojekt: Ein Fünf- und ein Sechsgeschosser der Howoge erhalten weitere Etagen. So schafft man in Zeiten stetig steigender...