Genossenschaftliches Bauen

116 neue Wohnungen in Berlin-Rudow

Ein Wohnturm wächst in Berlin-Rudow in die Höhe. Auf 20 Stockwerken entstehen 116 Wohnungen. Es ist das größte Bauvorhaben des Beamten-Wohnungs-Verein zu Berlin eG in den letzten 30 Jahren. Die Genossenschaft erhöht mit dem Neubau ihren Bestand auf rund 8.000 Wohneinheiten.

Visualisierung: Büro Eike_Becker_Architekten
Visualisierung: Büro Eike_Becker_Architekten

Moderate Mieten bei hohem Wohnstandard

Die Wohnungsgrößen sind variabel gestaltet und bewegen sich von 2 bis zu 5 Zimmern mit Wohnflächen zwischen ca. 45 und 120 m². Es ist ein Wohnungsmix entstanden, der breiten Ansprüchen gerecht wird und allen Generationen den gewünschten Wohnkomfort bietet.

Von den 116 Wohnungen sind 39 Wohnungen behindertengerecht ausgestattet, d.h., dass auch Rollstuhlfahrer diese Wohnungen nutzen können. Die Wohnungen sind alle durch Aufzugsanlagen erschlossen, die bis zur Tiefgarage führen, so dass ein schwellenloser Zugang zu jeder Wohnung gewährleistet wird.

Die Nutzungsgebühr (nettokalt) beträgt im Durchschnitt ca. 9,50 Euro /m² Wohnfläche und folgt dem genossenschaftlichen Anspruch, den Mitgliedern moderate Nutzungsentgelte bei hohem Wohnungsstandard anzubieten.

Neben der modernen und hochwertigen Wohnungsausstattung, z.B. Fußbodenheizung, Design-Fußbodenbeläge, anspruchsvolle Sanitärkeramik in den Bädern mit Duschabtrennungen in Echt-Glasausführung, ist die einmalige Gebäudearchitektur das besondere Merkmal dieser neuen Wohnanlage.

Feingliedriger, 63 Meter hoher Turm

Obwohl 20 Geschosse hoch, wird das Hochhaus als sehr schlanker und feingliedriger Turm wahrgenommen. Dafür sorgen neben der Metallverkleidung der Fassade vor allem die vertikal angebrachten Lisenen,  die dem Gebäude eine gewisse Leichtigkeit vermitteln. Der fünfgeschossige Pavillon wirkt dagegen etwas massiver und lebt von den in unterschiedlicher Größe und Anordnung platzierten Balkonen in den Wohnetagen des 1.–4. Obergeschosses.

Im Erdgeschoss der beiden Gebäude befinden sich drei Gewerbeeinheiten, die ebenfalls bereits vermietet sind. In den nächsten Wochen wird auch der im Flachbau untergebrachte große Gemeinschaftsraum fertig gestellt sein, so dass die neuen Bewohner:innen einen Anlaufpunkt haben, um sich treffen zu können und Kontakte zu den Bestandsmieter:innen der Genossenschaft in Rudow knüpfen zu können.

Die Wohnanlage im Berliner Bezirk Rudow, Wutzkyallee Ecke Theodor-Loos-Weg konnte nach zweieinhalb Jahren Bauzeit den neuen Bewohnern zur Nutzung übergeben werden. Einige Restleistungen werden bis Herbst 2021 erbracht. Die Gesamtkosten des Neubauprojekts des BWV haben etwa 45 Mio Euro beansprucht. Der Wohnturm hat den Namen "Theo 51" bekommen.

Quellen: Beamten-Wohnungs-Verein zu Berlin eG und BBU e.V.

weiterlesen:
 

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
17.10.2019
Bauen im ländlichen Raum
Das neue Stadtquarter im bayrisch-schwäbischen Bellenberg ist ebenso unscheinbar wie bemerkenswert. Hier haben die Bauherrenschaft, Architekten und Lokalpolitik die Idee des Mehrgenerationenwohnens...
8.10.2021
Gute Wohnbedingungen und starke Quartiere
Die soziale Wohnungswirtschaft in Brandenburg hat bei Stadtentwicklung, gutem Wohnen, Bewältigung des demografischen Wandels und Klimaschutz eine Schlüsselrolle inne. Mit Investitionen in den Bestand...
24.5.2021
WEG-Recht
Streit und Meinungsverschiedenheiten kommen in der besten Eigentümergemeinschaft vor. Als Verwalter müssen Sie Entscheidungen treffen, schlichten und dafür die Rechtsgrundlagen kennen. Doch ein...
29.11.2021
100 Jahre Lindenhof Berlin-Tempelhof
Es ist ein Pionierprojekt des sozialen Wohnungsbaus: vor 100 Jahren wurde in Tempelhof-Schöneberg der Lindenhof errichtet und guter, praktischer Wohnraum mit günstigen Mieten geschaffen – bis heute...
15.9.2021
Bevor eine Drohne in die Luft gehen kann, um ein Gebäude in Augenschein zu nehmen, bedarf es zwar einiger Vorbereitungen und Genehmigungen. Aber es lohne sich, teilt das kirchliche Wohnungsunternehmen...
17.8.2021
Im Süden Berlins wächst eine bestehende Wohnanlage: aus jetzt 993 Wohnungen werden durch Neubau und Dachaufstockung 1.250 Wohnungen. Die Siedlung aus den 70er Jahren gehört dem landeseigenen...