380 Wohnungen auf historischem Gutshof in Berlin-Biesdorf

Das Bauvorhaben der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH sieht vor, dass auf dem historischen Gutshof Biesdorf bis Ende 2020 rund 380 Wohnungen entstehen, weitere 133 bis Mitte 2021. Insgesamt entstehen 515 Wohnungen für eine generationsübergreifende Bewohnerschaft, die das Alte Gutsgebiet mit neuem Leben füllen. Rund 40 Prozent der Wohnungen werden mit Fördermitteln des Landes Berlin finanziert.

Der Neubau von Mietwohnungen auf dem Gut Alt Biesdorf ist weit vorangeschritten. FOTO: STADT UND LAND
Der Neubau von Mietwohnungen auf dem Gut Alt Biesdorf ist weit vorangeschritten. FOTO: STADT UND LAND

Die Einstiegsmieten lieen bei den geförderten Wohnungen bei 6,50 Euro pro Quadratmeter kalt.

Ein neues Zuhause für über 1.000 Menschen

Die 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen sind aufgeteilt in kleinere Mehrfamilienhäuser mit drei Geschossen und größere Mehrfamilienhäuser mit bis zu fünf Geschossen.

Die Wohnungen sind zeitgemäß modern ausgestattet, verfügen über Terrassen oder Balkone und Mietergärten in den Erdgeschosswohnungen sowie offene oder geschlossene Küchen. Die Bäder sind mit Duschen oder Badewannen ausgestattet.

Im Neubauprojekt enthalten sind 172 barrierefreie und 5 rollstuhlgerechte Wohnungen, 109 PKW-Tiefgaragenstellplätze, 159 PKW-Außenstellplätze sowie abgeschlossene Fahrradräume in teilunterkellerten Gebäuden sowie im Außenbereich. Neben einer großen Spiel- und Freizeitfläche auf dem zentralen Quartiersplatz werden zwei weitere Spielplätze auf dem Gelände gebaut.

Denkmalgeschützte Gebäude werden gewerblich genutzt

Drei auf dem Grundstück vorhandene denkmalgeschützte Gebäude werden in die Neubebauung eingebettet, diese werden zukünftig gewerblich genutzt. Der historische Kuhstall wird dabei zu einem prägenden Element am zentralen Platz des Quartiers. Der ehemalige Vierseithof auf dem historischen Gutsgelände ist im 19. Jahrhundert entstanden und war lange Zeit im Besitz der Familie Siemens. Wegen seiner geringen Ertragsfähigkeit hat das Gut häufig den Besitzer gewechselt. Seit den 1950er-Jahren, als die landwirtschaftliche Bewirtschaftung aufgegeben wurde, erfuhr es darüber hinaus wechselnde Nutzungen.

Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH seit 2015 rund 1.100 neue Mietwohnungen gebaut und kommt damit dem Auftrag ihres Gesellschafters, des Landes Berlins, neuen preisgünstigen Wohnraum zu schaffen, nach. Auch in den kommenden Jahren wird diese Schlagzahl nicht nachlassen. So gehen im laufenden Jahr 2020 rund 400 und im Jahr 2021 rund 500 neue Mietwohnungen an den Start.

Quelle: Stadt und Land GmbH

Für den Wert einer Gewerbeimmobilie ist es oft entscheidend, dass das Geschäft auch betrieben wird und nicht leer steht. Daher wird in vielen Mietverträgen über Läden oder Restaurants eine Betriebspflicht vereinbart. Wenn der Mieter dieser Pflicht nicht nachkommt...
Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Abriss eines Hauses
Body Teil 1
Nicht jeder wirtschaftliche Nachteil rechtfertigt die Kündigung eines Wohnmietverhältnisses. BGH, Urteil vom 16. Dezember 2020 – VIII ZR 70/19
Neue Regierung mit Bauministerium
Was steht im Koalitionsvertrag der Ampelregierung zum Bauen und Wohnen? Man könnte sagen: Für jeden ist etwas dabei. Das umfangreiche Werk ist reich an wohlklingenden Ankündigungen. Mehr...
Kündigen Vermieter eine Wohnung wegen Eigenbedarfs, müssen sie im Kündigungsschreiben angeben, für welchen Angehörigen sie die Wohnung benötigen und welches Interesse damit verbunden ist. Weitere...
VdS-Brandschutztage
Die VdS-Brandschutztage gehören zu den wichtigsten Branchenterminen des Jahres für den vorbeugenden baulichen, organisatorischen und anlagentechnischen Brandschutz. In diesem Jahr finden sie am 8. und...