Achtgeschossiges Wohnhaus für Frauen-Wohnprojekt

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus Berlin-Mitte und dem Kino International an der der Karl-Marx-Allee baut die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) ein hohes Gebäude. Neben mehr als 70 Mietwohnungen für das inklusive und generationenübergreifende Wohnprojekt für lesbische Frauen mit angeschlossenem Kulturzentrum des Vereins RuT-Rad und Tat e.V. sind im Erdgeschoss ein Kiez-Café, Beratungsräume sowie Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Nachbarschaftstreffs vorgesehen.

Vertragsunterzeichnung Berolinastraße: Jutta Brambach, Geschäftsführerin der RuT gGmbH und Steffen Helbig, Geschäftsführer WBM. BILD: WBM
Vertragsunterzeichnung Berolinastraße: Jutta Brambach, Geschäftsführerin der RuT gGmbH und Steffen Helbig, Geschäftsführer WBM. BILD: WBM

Individual-Wohnungen, Wohngemeinschaften, Beratungs- und Kulturzentrum

Neben mehr als 70 Mietwohnungen für das inklusive und generationenübergreifende Wohnprojekt für lesbische Frauen mit angeschlossenem Kulturzentrum von RuT sind im Erdgeschoss ein Kiez-Café, Beratungsräume sowie Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Nachbarschaftstreffs vorgesehen. Das Projekt soll ein lebendiges Zentrum mitten in Berlin werden, in dem Lesben gemeinschaftlich, diskriminierungsfrei und in Würde gut leben und alt werden können, inklusiv, intergenerativ und solidarisch.

Die Hälfte der über 70 Mietwohnungen wird zu reduzierten Mieten angeboten, es sind fünf rollstuhlgerechte Wohnungen sowie eine Wohngemeinschaft mit acht Plätzen vorgesehen, in der auch Menschen mit Pflegebedarf leben können. Auch das Beratungs- und Kulturzentrum Rad und Tat e.V. wird in das Gebäude einziehen.

Entwicklung von Infrastruktur für Frauen

Das Projekt von Rad und Tat hat von der Lotto Stiftung Berlin eine grundsätzliche Förderzusage über einen Zuschuss zur Mitfinanzierung der Kosten bei der Errichtung eines inklusiven Frauen- / Lesben Wohn- und Kulturzentrums erhalten.

Dazu Steffen Helbig, Geschäftsführer der WBM: „Wir verstehen uns als kooperative und innovative Partnerin bei der Entwicklung innerstädtischer Quartiere. Nach einem anspruchsvollen Planungs- und Genehmigungsprozess liegt nun die Baugenehmigung vor und wir können an die Realisierung gehen. Das Wohnprojekt von RuT ist eine sinnvolle und bereichernde Ergänzung dieses Quartiers im II. Bauabschnitt der Karl-Marx-Allee – eine Herausforderung, die wir gerne annehmen!“

Jutta Brambach, Geschäftsführerin der RuT gGmbH: „Dieses Leuchtturmprojekt stellt einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Infrastruktur für Frauen dar, ein Signal auch für Teilhabe und Gendergerechtigkeit. Als inklusiver und solidarischer Ort will das Zentrum zum lebens- und liebenswerten Kiez beitragen.“

Quelle: WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte

Aktuelles Heft der IVV online lesen

Gewerbemietverhältnisse sind oft befristet. Wenn keine Befristung vorliegt, läuft das Mietverhältnis zeitlich unbegrenzt. Will der Vermieter kündigen, muss er dies mittels einer ordentlichen Kündigung tun. Eine solche ordentliche Kündigung erfolgt mit der...
Printer Friendly, PDF & Email
6.10.2021
Inklusives Wohnen
Exklusiv inklusiv, mittendrin statt nur am Rande: Leider ist Inklusion noch kein Selbstläufer, es fehlen geeigneter Wohnraum und entsprechende Angebote für Begegnung und Austausch. Mehrere inklusive...
11.11.2020
ProPotsdam-Förderwettbewerb
Zum siebten Mal hat die ProPotsdam in diesem Jahr den Förderwettbewerb „Gemeinsam FÜR Potsdam“ ausgerichtet. Mit dem Wettbewerb würdigt das kommunale Wohnungsunternehmen das ehrenamtliche Engagement...
29.12.2020
Die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH beginnt mit dem Bau von 210 neuen Wohnungen auf der Fischerinsel. Auf der Fischerinsel / Ecke Mühlendamm werden in der historischen Mitte Berlins neue...
28.7.2022
UTB hatte die Baugenehmigung für ein neues urbanes Quartier mit 202 Mietwohnungen und Gewerbeflächen in Berlin-Lichtenrade bekommen. Der Projektentwickler ist gleichzeitig Eigentümer und verspricht...
26.8.2020
Der Bau von 133 Wohnungen hat begonnen. Insgesamt sollen es 280 Mieteinheiten werden - allein von Hannovers größtem Immobiliendienstleister hanova. In Kronsrode, in direkter Nachbarschaft zum Expo...
20.8.2019
Seit Ende 2017 wird an der Entwicklung eines neuen Quartiers „Mitte Altona“ auf den Brachflächen der ehemaligen Güterverladung am Bahnhof Hamburg-Altona gearbeitet. In zwei Abschnitten entstehen...