Baustein in der Digitalisierungsstrategie

App soll Mehrwerte für Mieter erhöhen

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) verfolgt einen breiten Digitalisierungsansatz. Dazu gehört auch die im Oktober 2020 eingeführte SWSG-MieterApp. Über sie können die mehr als 50.000 Mieter mit ihrem Wohnungsunternehmen kommunizieren, auf dem Laufenden bleiben, Daten einsehen und ändern oder Schadensmeldungen abgeben – und das rund um die Uhr und ohne lange Recherche nach dem richtigen Ansprechpartner.

Das Wohnungsunternehmen SWSG verspricht sich mit einer MieterApp im besseren Kontakt mit ihren Mietern zu stehen und die Verwaltungsmitarbeiter zu entlasten. Quelle. SWSG
Das Wohnungsunternehmen SWSG verspricht sich mit einer MieterApp im besseren Kontakt mit ihren Mietern zu stehen und die Verwaltungsmitarbeiter zu entlasten. Quelle. SWSG

Einfache Meldung von Mieter-Anliegen

Die Heizung ist ausgefallen, der Aufzug fährt nicht mehr oder ein neuer Fußboden soll ins Wohnzimmer? Seit Oktober 2020 ist die Meldung von Anliegen für die Mieter der SWSG deutlich einfacher geworden: Unter dem Motto „Einfach, schnell und immer dabei“ können die Mieter jederzeit Schadensmeldungen und andere Anliegen rund um die Wohnung über die App melden. Hierfür müssen sie einige wenige Angaben ausfüllen, können darüber hinaus Fotos z. B. eines Schadens hochladen und müssen nur noch auf „Senden“ klicken. Schon geht bei der SWSG eine entsprechende Meldung ein, die direkt digital weiterverarbeitet wird und beim zuständigen Mitarbeiter landet.

MieterApp soll Mitarbeiter beim Wohnungsunternehmen entlasten

In der App können die Mieter ihre (Mietvertrags-)Daten einsehen und ändern, wichtige Dokumente anfordern oder sich über Aktuelles rund um das kommunale Wohnungsunternehmen informieren – und das alles auf dem Smartphone.

„Die SWSG-MieterApp ist ein Baustein unserer Digitalisierungsstrategie, mit der wir unsere Mitarbeiter entlasten wollen und die Mehrwerte für unsere Mieter erhöhen“, sagt Sonja Menz, Mitarbeiterin im Bestandsmanagement der SWSG und Projektverantwortliche für die App.

Die MieterApp ist dabei ein wichtiges Tool, mit dem Mieter über aktuelle Statusmeldungen per Push-Nachricht auf dem Laufenden bleiben – so wissen die User beispielsweise genau, wann der Handwerker einen Reparaturauftrag entgegengenommen hat und für wann die Reparatur geplant ist. Sämtliche Prozessschritte werden für die Mieter transparenter, was zu einer Reduzierung von Rückfragen und einer Erhöhung der Kundenzufriedenheit führt. Apropos Zufriedenheit: Nach der Reparatur kann der Mieter in der App Feedback zur Handwerkerleistung abgeben. Mit diesen Befragungsergebnissen kann die SWSG ihre Serviceprozesse kontinuierlich weiter verbessern.

Hohe Prozessintegration für mehr Effizienz

Der Registrierungsprozess im Self-Service funktioniert einfach und sicher direkt in der App. Sämtliche Eingaben werden im Hintergrund mit den Stammdaten im SAP-System der SWSG abgeglichen. Es werden keine Daten dauerhaft auf dem Smartphone oder in der App gespeichert. Das bedeutet, die Daten werden nur für den jeweilig angeforderten Prozess zur Verarbeitung aufgerufen. Die Prozessintegration erleichtert den Mitarbeitern der SWSG das Handling enorm: So können bestimmte Anliegen automatisch erledigt werden, andere gelangen direkt zum zuständigen Mitarbeiter.

Die vom Digitalisierungspartner Datatrain aus Berlin entwickelte App ermöglicht die nahtlose Integration in das SAP-System der SWSG. So werden Redundanzen vermieden und Anliegen können schnell erledigt werden. Darüber hinaus bietet die MieterApp, dank des zugrundeliegenden Plattformkonzeptes, ideale Voraussetzungen, um weitere Funktionalitäten zu ergänzen oder innovative (Drittanbieter-)Apps zu integrieren.

Die SWSG arbeitet sukzessive an der Weiterentwicklung der MieterApp. Geplant sind im ersten Schritt eine bessere Dokumentenbereitstellung und Optimierungen von Folgeprozessen, damit die Anliegen der Nutzer noch schneller erledigt werden.

Quelle: Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG)

Kennen Sie den IVV-Newsletter? Sie erhalten Meldungen vorab, werden an Termine erinnert und stehen mit Ihrer Redaktion in Kontakt. Newsletter abonnieren

Kündigt der Mieter das Gewerbemietverhältnis, bittet er oft um Bestätigung der Kündigung. Die Kündigungsbestätigung ist im Interesse beider Vertragsparteien, also auch des Vermieters. Das Beendigungsdatum wird dann noch einmal ausdrücklich genannt. Dieses Muster...
Printer Friendly, PDF & Email
11.9.2018
Digitale Kommunikation
Der noch gängiste Weg der Kommunikation zwischen Mietern und Vermietern ist ein Anruf oder eine E-Mail. Einige Wohnungsunternehmen beschreiten neue Pfade, so zum Beispiel die Allbau GmbH in Essen. Sie...
4.3.2021
Objektverwaltung
Ihre Mietinteressenten füllen Formulare handschriftlich aus? Sie tippen die Informationen anschließend manuell in Ihr Verwaltungssystem ein? Diese Art von vorsinflutartiger Datenverwarbeitung sollte...
15.2.2021
Start-up im Immoland
Ein Immobiliendienstleister, der sich als Quartiersmanager versteht? Gibt es das? Immobilienverwaltung ist nicht gleich Immobilienverwaltung. Es gibt große Firmen, die zahlreiche Einheiten managen...
1.4.2020
Klimaschutz und Gebäude
Not macht erfinderisch. In diesen besonderen Zeiten geht es für viele Unternehmen ums Überleben. Welche Geschäftsidee kann jetzt helfen? Welche Strategie verfängt, um die Kundschaft bei Stange zu...
3.12.2018
Gigabit-Versorgung
Die GESOBAU AG, ein kommunales Berliner Wohnungsbauunternehmen, hat einen Vertrag mit der PΫUR, eine Marke der Tele Columbus Gruppe, geschlossen. Diese Vereinbarung beinhaltet den Ausbau eines...
14.6.2018
Justizministerin will Mietpreisbremse verschärfen
Die seit 2015 gültige gesetzliche Mietpreisbremse wirkt nicht. Angesichts der Wohnungsknappheit steigen die Mieten in den Städten scheinbar unaufhörlich. Jetzt will das Bundesjustizministerium mit...