Energetische Modernisierung

Aufwertung einer 1960er-Jahre-Wohnanlage

Der Altonaer Spar- und Bauverein hat seine Wohnanlage im Immenbusch/Glückstädter Weg umfassend energetisch modernisiert. Dafür investierte die Genossenschaft mehr als 30 Milionen Euro.

Während der 3,5 Jahre dauernden Umbaumaßnahmen, übten sich die Bewohner am Glückstädter Weg in HH-Osdorf in Geduld. FOTO: ALTOBA
Während der 3,5 Jahre dauernden Umbaumaßnahmen, übten sich die Bewohner am Glückstädter Weg in HH-Osdorf in Geduld. FOTO: ALTOBA

Die Maßnahmen sollen dazu beitragen Energie zu sparen und den Bewohnern einen verbesserten Wohnkomfort zu bieten. Die Umbauten wurden mit Fördermitteln der IFB Hamburg gefördert und mit Krediten der KfW-Bank finanziert. Gedauert haben die Arbeiten knapp 3,5 Jahre.

Für Energieeinsparung und ein gutes Wohnklima sorgen u.a. die Dämmung der Fassaden, Dächer und Kellerdecken sowie neue Fenster mit Dreifachverglasung. Darüber hinaus wurden in den Wohnungen eine automatische Entlüftung in Bad und Küche eingebaut und die Abwasser- und Trinkwasserleitungen erneuert. Eine weitere Aufwertung des Wohnkomforts ergibt sich für die Bewohner aus dem Einbau neuer Bäder und den Anbau größerer Balkone.

Die Maßnahmen insgesamt werten das Erscheinungsbild der in den 1960er-Jahren errichteten Wohnanlage sicht- und spürbar auf. Burkhard Pawils, Vorsitzender des Vorstands der altoba, sagt: „Die Hälfte unseres rund 6.800 Einheiten umfassenden Wohnungsbestands ist 70 Jahre oder älter. Die Modernisierung und zeitgemäße Ausstattung dieser Wohnungen ist eine große Kraftanstrengung – nicht nur für die Genossenschaft, sondern vor allem auch für die betroffenen Bewohner: Die Mitglieder im Immenbusch/Glückstädter Weg haben mit ihrer Geduld und Kooperationsbereitschaft maßgeblich zum Erfolg der Maßnahme beigetragen.“

Die Altonaer Spar- und Bauverein eG - kurz altoba - bewirtschaftet rund 6.800 Wohnungen in vielen Hamburger Stadtteilen und bietet ihren Mitgliedern eine Spareinrichtung mit verschiedenen Anlagemöglichkeiten.

Nach dem Ende des Mietverhältnisses muss der Vermieter über die Kaution abrechnen. Bei einer Kautionsabrechnung sind einige Formalien zu beachten, dem Mieter müssen neben den erzielten Zinsen auch die noch bestehenden Forderung mitgeteilt werden; oft ist eine...
Printer Friendly, PDF & Email
13.4.2021
Die Hälfte der rund 6.800 Einheiten umfassenden Wohnungsbestands der Altonaer Spar- und Bauverein eG (altoba) ist 70 Jahre oder älter. Eine Modernisierung und zeitgemäße Ausstattung dieser Wohnungen...
12.10.2021
In Ottensen ist am 7. Oktober der Grundstein für eines der ersten urbanen Quartiere Hamburgs gelegt worden: für die Kolbenhöfe. Das Quartier soll Wohnen, Arbeiten und Freizeit vereinen.
10.10.2019
Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin
Die Gewobag hat Ende September eine bindende Vereinbarung mit Ado Properties S.A. über den Erwerb von 5.894 Wohneinheiten und 70 Gewerbeeinheiten in Berlin Spandau und Reinickendorf unterzeichnet. Der...
22.7.2019
altoba-Jahresbilanz 2018
Der Altonaer Spar- und Bauverein hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von 7,6 Millionen Euro erwirtschaftet. Das aktuelle Neubauprogramm der Genossenschaft umfasst rund 600 Wohnungen.
7.8.2020
Geschäftsbericht des Altonaer Spar- und Bauvereins
Der Altonaer Spar- und Bauverein legt den Geschäftsbericht für das Jahr 2019 vor. Das vergangene Jahr war geprägt durch drei große Modernisierungsprojekte und die Fortführung der umfangreichen...
20.8.2019
Seit Ende 2017 wird an der Entwicklung eines neuen Quartiers „Mitte Altona“ auf den Brachflächen der ehemaligen Güterverladung am Bahnhof Hamburg-Altona gearbeitet. In zwei Abschnitten entstehen...