Digitales Planen und Bauen

Schindler Deutschland ist neuer Kooperationspartner im Forschungsprojekt BIMSWARM

Seit diesem Jahr ist BIM bei neuen öffentlichen Bauvorhaben verbindlich als Planungsmethode vorgegeben. Das Forschungsprojekt BIMSWARM verfolgt daher das Ziel, die Digitalisierung der Baubranche weiter voranzutreiben und hierfür Standards und Lösungen zu entwickeln. Die Schindler Deutschland AG unterstützt das Projekt mit konkreten Anwendungsfällen und Daten.

Schindler liefert für das Projekt "BIMSWARM" Anlagen vom Typ Schindler 3300 und stellt den Planern 3D-Informationsmodelle zur Verfügung. BILD: SCHINDLER AG
Schindler liefert für das Projekt "BIMSWARM" Anlagen vom Typ Schindler 3300 und stellt den Planern 3D-Informationsmodelle zur Verfügung. BILD: SCHINDLER AG

Die Zukunft von Gebäuden ist digital

Schindler stellt dem Projekt BIMSWARM detaillierte BIM-Modelle von verschiedenen Ausführungen des Aufzugtyps 3300 sowie Angaben zum Lebenszyklus der Anlagen zur Verfügung. In regelmäßigen Workshops lässt der Aufzugs- und Fahrtreppenspezialist seine Fachkenntnisse über Planungs- und Abstimmungsprozesse sowie den Betrieb der Anlagen in das Projekt einfließen. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit mit BIM im Pilotprojekt „Bahrenfelder Carré“ der CG Gruppe AG bereits in der Praxis erprobt. Das Unternehmen liefert hierzu 14 Anlagen vom Typ Schindler 3300 und stellt den Planern 3D-Informationsmodelle der Aufzüge zur Verfügung.

BIMSWARM ist die Kurzform für „Software reference Architecture for OpenBIM Services“

Neben Schindler Deutschland sind weitere Akteure aus Forschung und Praxis am Projekt beteiligt, unter anderem das Fraunhofer IDG Institut für Graphische Datenverarbeitung, die Ruhr-Univer-sität Bochum mit dem Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen oder die adesso AG (Partner) so-wie die Bundesarchitektenkammer, die Deutsche Bahn Station & Service AG der DB Netze AG oder der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (assoziierte Partner). Konsortialführer des Forschungsprojektes ist die planen-bauen 4.0 GmbH. Sie wurde 2015 von 14 führenden Verbänden und Institutionen der Wertschöpfungskette Planen, Bauen und Betreiben gegründet.

Weiterführende Links:
https://digitalplan.schindler.com
https://www.bimswarm.de

Ein Kellerraum muss nicht und schon gar nicht kostenlos im Rahmen des Wohnraummietvertrages dem Mieter zur Verfügung gestellt werden. Eine getrennte Anmietung bietet den Vorteil, dass der Kellerraummietvertrag nicht dem mieterschützenden Wohnraummietrecht...
Printer Friendly, PDF & Email
19.8.2020
Livestream aus der Zentrale von Schindler Deutschland
Aufzüge zählen zu den komplexen und kostenintensiven Komponenten der Gebäudetechnik. Gleichzeitig bietet eine professionellere Bewirtschaftung der Anlagen vermutlich ein hohes Potenzial zur...
4.2.2020
IVV-Immobilienexkursion
Teilnehmer der diesjährigen IVV-Immobilienexkursion am 20. Februar können gleich dreifach punkten.
3.2.2021
Forschungsprojekt „BaltBest“
Eine verbesserte Gebäudetechnik, deren optimierte Betriebsführung und ein bewussteres Heizverhalten durch die Mieter sind die entscheidenden Stellschrauben, um den Verbrauch an Brennstoffen und den...
15.5.2020
Berufstätigkeit
Wenn Sie zufrieden mit dem Arbeiten im Homeoffice sind, dann fühlen Sie sich wie die Mehrheit. Die Zufriedenheit mit der aktuellen Situation im Homeoffice ist hoch. Nur rund 19 % der Homeoffice...
4.2.2022
Heizkosten sparen
Für Wohnungsunternehmen und Mieter gibt es gute Nachrichten: Mit gering-investiven Maßnahmen sind Energie-Einsparpotenziale von 10% bis 20% je Liegenschaft drin. Das ist ein Ergebnis des...
1.7.2022
Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) stellt der KfW für Maßnahmen zur Barrierereduzierung im Programm Altersgerecht Umbauen für dieses Jahr 75 Millionen Euro zur...