Wohnungsunternehmen kauft Energie direkt an der Energiebörse

Bereits im letzten Jahr starteten die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) und die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim GmbH (SWLB) eine besondere Zusammenarbeit: die benötigten Strom- und Gasmengen werden direkt an der Energiebörse eingekauft.

BILD: PIXELIO/TH.WENGERT
BILD: PIXELIO/TH.WENGERT

Im Stromsektor hat sich die WBL zudem für den ausschließlichen Einsatz von Ökostrom entschieden.

Ob privat oder geschäftlich: In der Regel schließt jeder Kunde mit seinem Energieversorger Verträge für 24 bis 36 Monate zu einem festgelegten Tarif ab. Damit ist es nicht möglich kurzfristige Vorteile auszuschöpfen, wenn die Energiepreise – wie zum Beispiel jetzt während der Corona-Pandemie – deutlich fallen.

Zwar war speziell diese Entwicklung zu Beginn der Kooperation zwischen SWLB und WBL nicht absehbar, doch auch ohne Krise bietet die Beschaffung von Energieprodukten direkt an der Börse überzeugende Vorteile.

Börsenhandel mit Planungssicherheit

Der seit 2019 laufende Rahmenvertrag funktioniert so: Die SWLB organisiert den Einkauf für sich und den Partner WBL.
Konkret wird in jedem Monat des laufenden Jahres zu einem günstigen Zeitpunkt ein zuvor abgestimmtes Kontingent – eine sogenannte Tranche – eingekauft. Auf das Jahr gesehen ergeben diese Tranchen einen durchschnittlichen Mischpreis, der schließlich den fixen Jahrespreis des Folgejahres bildet. Der steht damit frühzeitig fest, ganz gleich, wie sich die Preise im Folgejahr entwickeln.

Günstige Energiepreise gesichert

Derzeit sorgt die Coronavirus-Pandemie dafür, dass die Kurse in den Energiemärkten deutlich fallen. Entsprechend haben sich die Gas- und Strompreise an der Energiebörse in Leipzig nach unten entwickelt. Ein idealer Zeitpunkt für die Partner, um vorausschauend zu handeln. Konkret hat der SWLB-Geschäftskundenvertrieb in enger Zusammenarbeit mit der WBL vor allem die niedrigen Gaspreisnotierungen, aber auch die – im Vergleich zu den Vorjahren – günstigeren Strompreise genutzt.

Abweichend vom üblichen Beschaffungsschema wurden jetzt in einem Zug mehr Tranchen zu vorteilhaften Konditionen und damit zwischen 30 und 40 % des Jahresverbrauchs fixiert.

Vorteile für Mieter und WEG-Kunden

Die Wohnungsbau Ludwigsburg gibt ihrerseits die eingesparten Energiekosten 1:1 an die Mieter und Eigentümer der von der WBL verwalteten Wohnungseigentümergemeinschaften weiter. „Wir erheben keinen Aufschlag für den Mehraufwand, der in unserem Immobilienmanagement durch diese zusätzliche Leistung entsteht“, erklärt der WBL-Chef. „Beides wirkt sich in den jährlichen Betriebskostenabrechnungen bei den Heizungs-und Allgemeinstromkosten preisdämpfend aus.“

Gemeinsam haben sich SWLB und WBL noch weitere Vorteile für ihre Kunden überlegt. Alle WBL-Mieter und Eigentümer der WBL-verwalteten WEGs können jetzt auch mit ihren privaten Energiekosten von dem attraktiven
Rahmenvertrag der WBL profitieren. Dazu liegt den diesjährigen Betriebskostenabrechnungen ein Informationsflyer bei, der die individuellen Möglichkeiten für die Verbraucher aufzeigt. Alle Mieter und Eigentümer der WBL-Immobilien finden bei Interesse ab sofort Beratung in den Kundencentern der SWLB.

100 Prozent Ökostrom

Die Nutzung des optimierten Energieeinkaufs an der Börse ist eine Sache.Daneben hat die WBL im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsengagements entschieden, ab sofort nur noch 100 % Ökostrom aus regenerativen Energien zu beziehen. Durch den günstigen Energieeinkauf würden die Kunden den Mehrpreis für Ökostrom in der Regel nicht spüren.

Quelle: Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL)

Ein Garagenstellplatz unterfällt nicht dem Wohnraummietrecht und unterscheidet sich von einem Außenstellplatz insbesondere darin, dass z.B. Betriebskosten für die Beleuchtung und den Betrieb des Garagentores anfallen können. Dieses Muster enthält einen...
Printer Friendly, PDF & Email
„Gewohnt gut“-Auszeichnung des BBU
Mit der Sanierung und Aufwertung der Röbeler Vorstadt hat die Gebäude- und Wohnungsverwaltung GmbH Wittstock (GWV Wittstock) ein generationengerechtes und grünes Quartier geschaffen, das energetisch...
Frei
Bild Teaser
Pilotprojekt in Gelsenkirchen
Body Teil 1
Die Waschkeller im Quartier sind Teil eines Pilotprojektes des Gelsenkirchener Wohnungsunternehmens VIVAWEST. Dort wurden gleich mehrere Waschkeller
Power-to-Heat
GETEC betreibt im Quartier Hamburg-Mümmelmannsberg zwei Blockheizkraftwerke (BHKW), die etwa 7.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten gleichzeitig mit Wärme und Strom versorgen. Durch die neue Power-to...
Ausbau von Photovoltaik
Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) setzt die Solar-Initiative von NRW fort. In der Justizvollzugsanstalt Siegburg wurde eine neue Anlage in Betrieb genommen...