Innovative Wohnungsbaukonzepte

Platz 1 im Bundeswettbewerb „Serielles und Modulares Bauen“

21.06.2018

In der europaweiten Ausschreibung des GdW - Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. Berlin, für zukunftsweisenden, architektonisch anspruchsvollen und zugleich kostengünstigen Wohnungsbau wurde die Lechner Immobilien Development GmbH mit ihrer innovativen, modularen Massivbauweise als bester Teilnehmer gekürt.

Mit dem Ausschreibungsverfahren und der Schaffung von Rahmenverträgen soll der Bau preisgünstiger Wohnungen in guter Qualität beschleunigt werden, um dem akuten Problem des Wohnungsmangels stärker zu begegnen. VISUALISIERUNG: LECHNER GROUP.

Die in Frankfurt ansässige Firma plant, entwickelt und vertreibt Wohn-/Büro- und Gewerbebauten.

Das Fachgremium für den Wettbewerb des GdW bestand aus Vertretern des Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat, des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. in Deutschland, des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und der Bundesarchitektenkammer. 50 Teilnehmer bewarben sich zum Wettbewerbs, davon wurden die besten Neun gewählt.

Bestes Konzept: Bauweise aus massiven Raum-Modulen

Es galt vielfältige Anforderungen zu erfüllen, so sollte beispielsweise die Architektur reagieren auf städtebauliche Herausforderungen, die Wohnungen sollten ausreichend belichet sein, die Grundrisse sollten kompakt und förderfähig sein, die Gebäudeausstattung sollte nergieeffizient und das Gebäudekonzept nachhaltig sein.

Das Konzept Bausweise aus massiven Raum-Modulen der Lechner Immobilien Development GmbH, einem Unternehmen der LECHNER GROUP, hat sich als bestes Konzept herausgestellt. Entscheidend für die Beurteilung waren das herstellbare Wohnungsvolumen, das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die hohe Qualität von Baukonstruktion und Architektur.

Rahmenvertrag für Wohnugsbau-Neubauprojekte

Die Ausschreibungsergebnisse und der Verfahrensweg beinhaltet einen zwischen GdW und den Wettbewerbs-Teilnehmern abgeschlossenen Rahmenvertrag zur Erstellung von kostengünstigem Wohnungsbau. Wohnungsunternehmen in ganz Deutschland erhalten mit dieser Rahmenvereinbarung die Möglichkeit, ihre Wohnungs-Neubauprojekte auf einfachem und effektivem Weg zu realisieren.

Große Teile der einzelnen Projektabläufe und Anforderungen an zeitgemäßem Wohnungsbau werden durch die Rahmenvereinbarung vorweggenommen und verkürzen daher erheblich die Projektlaufzeit. Gleichzeitig können individuelle, städtebauliche und grundstücksbedingte Gegebenheiten gut berücksichtigt werden.

Der entscheidende Vorteil zur herkömmlichen, projektbezogenen Ausschreibung: der in der Regel vorgeschriebene EU-Ausschreibungsprozess wurde im Vorfeld durch den Abschluss des Rahmenvertrages vorweggenommen.

Suchbegriffe: GdWModulbauweiseNeubauWohnungsbau

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Stadt und Land legt Grundstein für erstes Typenhaus
IVV-Serie: Kommunale Wohnungsbauinitiativen: Schwarmstadt Regensburg