Prozessoptimierung

BRUNATA-METRONA-Kunden profitieren gleich doppelt: Die Betriebskostenabrechnungen können gemeinsam mit den Heiz- und Warmwasserkostenabrechnungen - sortiert nach Nutzer - ausgedruckt werden und lästige, aufwändige Sortierarbeiten gehören der Vergangenheit an.

Vereinfachte Betriebskosten- abrechnung; Foto: pixelio.de/Paulwip
Vereinfachte Betriebskosten- abrechnung; Foto: pixelio.de/Paulwip
Durch die Verbrauchsanalyse des Dienstleisters werden der nutzerspezifische Energieverbrauch sowie die Kostenentwicklung dargestellt und anschaulich verglichen. Die Verbrauchsanalyse bietet Verwaltern mehr Komfort und ermöglicht ihm, komplexe Informationen jederzeit einfach und übersichtlich abzurufen. Die leicht verständliche Gesamtübersicht der Verbrauchsanalyse in einem benutzerfreundlichen Internet-Portal gibt einen schnellen Überblick hinsichtlich der Energieverbräuche einer Liegenschaft und des gesamtes Bestandes. Die Verbrauchsanalyse kann sowohl als Entscheidungsgrundlage für Modernisierungsmaßnahmen als auch zur Darstellung des Energieverbrauches nach diesen Maßnahmen genutzt werden. Die Kosten der Verbrauchsanalyse sind gemäß der Heizkostenverordnung umlagefähig.
Auch für Mieter bietet die Verbrauchsanalyse viele Vorzüge: Dank der Darstellung ihrer Verbrauchsdaten über mehrere Jahre hinweg erhalten sie deutlich mehr Transparenz und Übersicht hinsichtlich des eigenen Energieverbrauches. Weiterhin bekommen die Mieter in der vierseitigen Analyse wertvolle und praktische Tipps rund um das Energiesparen. Dank INTAS können die Abrechnungen und die Verbrauchsanalyse ganz nach Wunsch auch im entsprechenden Corporate Design der Hausverwaltung ausgedruckt werden. Die Möglichkeit der einheitlichen Archivierungen rundet das Funktionspaket ab. Die Verbrauchsanalyse in Kombination mit INTAS führt zu einer deutlichen Prozessoptimierung, Reduzierung möglicher Fehlerquellen, zusätzlicher Transparenz sowie einem Plus an Wirtschaftlichkeit.
Führt der Mieter fällige Schönheitsreparaturen nicht aus, obwohl er dazu wirksam verpflichtet wurde, oder hat er die Mietsache beschädigt und weigert sich der Mieter diese Schäden zu beseitigen, sind Sie als Vermieter berechtigt, die Arbeiten in Auftrag zu geben...
Printer Friendly, PDF & Email
9.12.2021
Mit der Verabschiedung der novellierten Heizkostenverordnung besteht ab dem 01.01.2022 die Pflicht, allen Mietern in Liegenschaften mit fernauslesbaren Funkmessgeräten monatliche...
6.1.2022
Heizen im Mehrfamilienhaus
Für Mieter in Mehrfamilienhäusern stehen 2022 einige Änderungen an: Gebäude und Verbrauchskommunikation werden digitalisiert. Verantwortlich für die Umsetzung ist aber zunächst der Vermieter. Der...
21.5.2021
Mai 2021
Ab Mai 2021 muss beim Hausverkauf, der Vermietung oder Verpachtung von Immobilien stets ein Energieausweis vorgelegt werden. Dieser richtet sich nach den Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes (GEG)...
4.3.2022
In den nächsten zehn Jahren muss die Sanierungsrate im Gebäudebestand mindestens verdoppelt werden, um die Klimaziele im Gebäudesektor zu erreichen. Die EU-Kommission hat für dieses Ziel die Strategie...
9.9.2020
Mit hanseatischer Überzeugungskraft sichert sich Mortensen Immobilien aus Hamburg den Titel „Immobilienverwalter des Jahres 2020″. Das gab der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV...
11.11.2021
Smart Metering und Submetering
Durch die Ausstattung mit intelligenten Stromzählern könnte der Energieverbrauch einer Immobilie optimiert werden. Die Kombination aus Smart Metering und Submetering sorgt für Transparenz und hilft...