Qualitätsstrategie der Urbanität

In einer globalisierten Welt stehen Länder, Regionen und Städte in einem internationalen Wettbewerb um die Gunst von Investoren, Unternehmen und Flächennutzern. Bei aller Einmaligkeit und Unverwechselbarkeit jeder Stadt erleichtert dabei ein weltweit gültiges Wiedererkennungsmerkmal, eine Visitenkarte professionellen Standortmarketings, insbesondere des innerstädtischen Geschäftsviertels, die Orientierung. Quer über alle Branchen gilt ein Central Business District (CBD) als Transparenztool der (Büro)Immobilienvermarktung.

Logo des CBD als Erkennungsmerkmal
Logo des CBD als Erkennungsmerkmal

Im März 2012 haben sich erstmals verschiedene Maklerhäuser und Unternehmen der Königsallee als Initiative zusammengeschlossen, um einen „CBD Düsseldorf“ zu definieren und diesen als Initialzündung für Research und homogene Marktdaten sowie als Identifikationsinstrument strategisch zu nutzen. Die vier kooperierenden, renommierten Häuser sind alle international tätig und agieren seit Jahren in Düsseldorf: BNP Paribas Real Estate (Christoph Meszelinsky), CBRE (Hubert F. Breuer), Colliers International (Sven Bliso) und Jones Lang LaSalle (Marcel Abel). Der CBD Düsseldorf hat sogar ein eigenes Logo erhalten, das die ikonischen Architekturen der Landeshauptstadt verdichtet darstellt und die Kommunikation noch zusätzlich hinsichtlich der Identifikation erleichtern wird. Entwickelt wurde es von der auf Corporate-Design und Real Estate-Marketing spezialisierten Düsseldorfer Werbeagentur Niehaus III.

Jede Metropole hat einen CBD
Es gibt fast keine Metropole dieser Welt ohne einen ausgewiesenen CBD, gerade im anglo-amerikanischen Raum ist es selbstverständlich, dass Städte einen CBD haben. Rund um den Globus von London über New York bis nach Singapur reihen sich die CBDs: sie sind Erkennungsmerkmale für professionell genutzte, international agierende und transparente Plattformen, mit deren Hilfe die Verantwortlichen vor Ort Anleger- und Nutzerinteressen ihrer potentiellen Kunden fokussiert bedienen. Mit dem CBD verbunden sind überall eine bestimmte Kommunikationskultur und ein Geschäftsklima, das den Handel, die Dienstleistung und das Gewerbe befördert. Kunden von überall auf der Welt finden sich in einem CBD sofort zurecht, können sich mühelos orientieren und identifizieren ihre eigene Identität in einem global geläufigen, urbanen Koordinatensystem. "Der CBD Düsseldorf allerdings hat nichts mit den monostrukturierten Büroclustern Amerikanischer Städte zu tun - er bezieht seine Qualität vielmehr aus der richtigen Mischung.", so Gerhard G. Feldmeyer, HPP Architekten.

Das Zentrum des Zentrums
In englischsprachigen Ländern ist der CBD ein feststehender Begriff. Er umfasst in der Regel das geschäftliche Zentrum einer Großstadt. Das Areal hat typischerweise eine sehr gute Besucherfrequenz, die die Königsallee deutlich ausweist. Für Düsseldorf ist der Bereich vom Dreischeibenhaus / Hofgarten im Norden bis zum GAP 15 / Graf Adolf Straße im Süden, im Westen begrenzt von der Kasernenstraße bis zur Berliner Allee im Osten. Damit umfasst der CBD auch das Bankenviertel und die Königsallee. Am Stadtbild ist der CBD nicht zuletzt durch die Qualität seiner Immobilien erkennbar. Mit dem CBD verbunden ist eine spezielle „Qualitätsstrategie der Urbanität“ mit spannenden Zukunftsoptionen. Ein CBD Düsseldorf wird übrigens nicht durch Schilder vor Ort ausgewiesen, es entsteht also kein zusätzlicher Schilderwald rund um die Kö.

201 Objekte auf 663.400 Quadraeter Büroflächtme
Die erstmalig erfassten Daten für den CBD werden gemeinschaftlich von den vier Beratungshäusern erarbeitet, was auch in Zukunft fortgeführt wird. Der Flächenbestand in der definierten Zone beläuft sich derzeit mit 201 Objekten auf 663.400 Quadratmeter Bürofläche. Liegenschaften, die sich noch im Bau befinden, wie aktuell das Dreischeibenhaus und der Kö-Bogen, werden erst mit Fertigstellung gewertet. Die Marktanalyse ergibt: Die Höchstmiete von 24 Euro in Düsseldorf wird im CBD erzielt und spiegelt die Objektqualität am Standort wider. Mit den entstehenden Ausnahmeprojekten wird der Mietpreis 2012 noch wachsen. Auch die Leerstandsquote von 6,2 % liegt erheblich unter dem Durchschnitt im Stadtgebiet.

Ein Beispiel mitten im CBD
Die InterContinental Hotels Group mit Sitz in Denham, Großbritannien, hat bei der Standortwahl ihrer unter dem Markennamen "InterContinental" geführten Luxushotels in internationalen Großstädten sehr hohe Anforderungen. Ein wesentliches Merkmal ist dabei die zentrale Lage im Innenstadtbereich mit seiner guten Erreichbarkeit und die Nachbarschaft zu namenhaften Unternehmen. Das InterContinental Düsseldorf umfasst in seinem Gästemix überwiegend internationale Geschäftskunden, für die die schnelle Erreichbarkeit ihres eigenen Firmensitzes oder der Büros von Kunden und Partnern ein entscheidendes Auswahlkriterium bei der Hotelsuche ist. Die fußläufige Erreichbarkeit von Restaurants und von Geschäften, zu öffentlichen Verkehrsmitteln und die schnelle Anfahrt des internationalen Flughafens erleichtern dem Hotelgast seinen Aufenthalt.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
Die “Wohlfühl“-Temperaturen für Legionellen finden sich besonders in Trinkwasser-Installationen von Gebäuden. Während des Corona-Lockdowns und den Ferien konnten sich die gefährlichen Keime in den...
Frei
Bild Teaser
Das Qualitätssiegel „Gewohnt gut – fit für die Zukunft"
Body Teil 1
Auszeichnung für beispielhafte Projekte Das Qualitätssiegel geht an brandenburgische Wohnungsunternehmen, deren Wohnungsbestände in besonderem Maße
Schwedt ist eine Stadt im Nordosten Brandenburgs. Hier bewirtschaftet die Wohnungsbaugenossenschaft Wobag rund 4.500 Wohnungen in allen Stadtteilen. Am Rand des Nationalparks soll nun ein modernes...
Seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor rund einem Jahr sind zahlreiche Eigentümer­versammlungen ausgefallen. Die Ende März 2020 in Kraft getretene Notfallgesetzgebung* bietet lediglich Lösungen für...