Best Practice

Quartier PHOENIX See lockt viele Bewohner an

Ab 2001 zerbrachen sich Ingenieure und Studierende darüber den Kopf, ob es gelingen würde aus der Industriebrache des stillgelegten Stahlwerks Phoenixhütte in Dortmund ein anspruchsvolles Wohn-, Geschäfts- und Freizeitquartier zu machen. 2013 gab es einen Ideenwettbewerb der NRW Bank, seit 2017 wird gewohnt, gearbeitet und gelebt im Quartier PHOENIX See. Richtig gefördert, machen solche Projekte auch Investoren Spaß.

Bild: NRW.BANK
Bild: NRW.BANK

230 Millionen Euro flossen in die Entwicklung des Konversionsprojekts. Die Finanzierung unterstützte die NRW Bank unter anderem mit Mitteln der Wohnraumförderung.

Die Renaturierung des Emschersystems im Verbund mit den Planungskonzepten der Stadt Dortmund bot die Chance für einen vollständigen Neubeginn auf der 100 Hektar großen Fläche.

Mit dem Projekt hat sich die Emschergenossenschaft am Ideenwettbewerb der NRW Bank für Kommunen 2013 beteiligt.

Rund 1.000 Wohneinheiten

Motor des Projektes und Risikoträger waren die Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21) mit eigens gegründeten Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft „Lebensräume“. Über 1.000 Wohneinheiten entstanden in hochwertiger Architektur, dazu Büro und Gastronomie im harmonischen Spiel mit der begehrten Wasserlage. Entstanden ist ein stimmiges Ensemble aus freistehenden Stadtvillen, Reiheneigenheimen, Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäusern.

Binnenhafen mit Anlegeplätzen, Büros, Penthäusers und Wohnungen

Das Zentrum des Büro- und Dienstleistungsviertels des PHOENIX Sees ist das Seequartier. Um diesen Binnenhafen mit seinen 45 Anlegeplätzen sind Bürogebäude, Penthäuser und Wohnungen sowie Ladenzeilen für den Einzelhandel und die Gastronomie gruppiert. Von der Kaufkraft der neuen Bewohner, Nutzer und Erholungssuchenden profitiert auch der Dortmunder Stadtteil Hörde. Eigentümer benachbarter Immobilien investieren in ihre Bestände.

Die Dortmunder nehmen das Gesamtensemble PHOENIX See, Emscher und Hörder Bach als Naherholungsgebiet an. Radfahrer, Ausdauerläufer und Fußgänger nutzen intensiv die kilometerlangen Wege rund um den See und an den Gewässern entlang.

Weiterführende Links:
www.nrwbank.de

Eines der wichtigsten Gestaltungelemente in der WEG ist die Eigentümerversammlung. Dort werden Beschlüsse gefasst und über aktuelle Probleme und Projekte beraten. Die Ergebnisse der Eigentümerversammlung werden im einem Protokoll festgehalten, das der...
Printer Friendly, PDF & Email
7.4.2021
Der Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat nach der Bundestagswahl im September ein eigenständiges Bundesministerium für Bauen und Infrastruktur gefordert. Der...
15.2.2021
Start-up im Immoland
Ein Immobiliendienstleister, der sich als Quartiersmanager versteht? Gibt es das? Immobilienverwaltung ist nicht gleich Immobilienverwaltung. Es gibt große Firmen, die zahlreiche Einheiten managen...
18.3.2019
Frankfurter Siemens-Areal
Das Schönhof-Viertel in Frankfurt Bockenheim soll ein lebendiges Wohnquartier werden. Hier realisieren die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt und der Wohnentwickler Instone Real...
30.6.2021
Nach der Pandemie
Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, möchte, dass Innenstadt-Lücken beseitigt und Zentren entwickelt werden. In seinem Positionspapier finden sich...
28.7.2021
Gemeinschaftsprojekt
Ein Wohnquartier, das durch umliegende Gewerbekomplexe vom Verkehr abgeschirmt sein soll, eine kluge architektonische Anordnung und eine nachhaltige Stadtentwicklung: Im Osten Nürnbergs entstehen auf...
12.10.2021
In Ottensen ist am 7. Oktober der Grundstein für eines der ersten urbanen Quartiere Hamburgs gelegt worden: für die Kolbenhöfe. Das Quartier soll Wohnen, Arbeiten und Freizeit vereinen.