Neubau-Projekt in der Pfalz

Quartiersentwicklung „Wohnpark am Ebenberg“ nimmt Gestalt an

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) feierte am 19. Oktober das Richtfest für das Neubau-Projekt „Garten Eben“ in Landau. Im Rahmen der großangelegten Quartiersentwicklung „Wohnpark am Ebenberg“ errichtet die WHS 60 moderne Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen, die vollständig in ihr Vermietungsportfolio übernommen werden. Rund die Hälfte ist öffentlich gefördert und wird preisgebunden angeboten.

v. l. n. r.: Dirk Siebels, Leiter Wohn- und Gewerbebau Frankfurt/Köln/Karlsruhe WHS; Reiner Rödel von Dr. Ketterer Ingenieurgesellschaft; Marc Bosch, Leiter Baugrundsatz WHS; Thorsten Jung, Technischer Geschäftsführer Lang Bau GmbH & Co. KG; WHS-Geschäftsführer Alexander Heinzmann und Marcus Ziemer; Gunther Seiberth von ITG Landau und Christian Lyachenko von Bau4 Architekten. Foto: Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH/Zeyrek.
v. l. n. r.: Dirk Siebels, Leiter Wohn- und Gewerbebau Frankfurt/Köln/Karlsruhe WHS; Reiner Rödel von Dr. Ketterer Ingenieurgesellschaft; Marc Bosch, Leiter Baugrundsatz WHS; Thorsten Jung, Technischer Geschäftsführer Lang Bau GmbH & Co. KG; WHS-Geschäftsführer Alexander Heinzmann und Marcus Ziemer; Gunther Seiberth von ITG Landau und Christian Lyachenko von Bau4 Architekten. Foto: Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH/Zeyrek.

Das städtebauliche Projekt „Wohnpark am Ebenberg“ ist hochwertig. Eine Grünfläche, die das Herzstück der Landesgartenschau 2015 darstellte, und zahlreiche historische Gebäude, die aufwändig modernisiert werden und einen gekonnten Kontrast zur neuen Bebauung bilden, schaffen den Rahmen für das Quartier. Die WHS ist mit ihrem Projekt „Garten Eben“ daran beteiligt. Im August 2017 wurde mit dem Bau begonnen, die Fertigstellung ist für Sommer 2019 geplant.

Gemeinsam mit zwei historischen Bestandsgebäuden, die durch weitere Bauträger revitalisiert werden, lässt das Gebäude der WHS einen großzügigen Garten im Innenhof entstehen. Attraktive Grünflächen, ein Pavillon und ein Spielplatz bilden einen Angelpunkt für die Gemeinschaft der zukünftigen Bewohner. WHS-Geschäftsführer Marcus Ziemer erklärt die Grundidee des Projekts: „Mit der städtebaulichen und architektonischen Gestaltung erfüllen wir die hohen Anforderungen, die die Stadt bei der Vergabe des Baufelds 10 stellte: Wohnen und Leben im „Garten Eben“ sollen als ein Neben- und vor allem Miteinander unterschiedlicher Bewohnergruppen stattfinden.“

„Wohnen in der Stadt wird von Jahr zu Jahr teurer und für viele Menschen zunehmend unerschwinglich. Hier müssen wir gegensteuern. Mit dem „Garten Eben“ schaffen wir modernen und hochwertigen Wohnraum, der zu fairen Preisen vermietet wird“, sagt Alexander Heinzmann, ebenfalls Geschäftsführer der WHS.

Weiterführende Links:
https://wohnpark-am-ebenberg.de/

"Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, an wen die Daten weiter...
Printer Friendly, PDF & Email
30.4.2019
Barrierearme Bauweise
Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) hat mit der Vermietung ihres neuen Mehrfamilienhause in Landau begonnen. Der Wohnungsmix aus 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen zwischen circa 33...
8.5.2017
Landschaftsplanung ist Teil der neuen Urbanität
In unseren wachsenden Städten gerät das Grün unter Druck. Neue Ideen für die urbane Freiraumplanung sind gefragt. Die Titelgeschichte in der Mai-Ausgabe des Fachmagazins IVV beschreibt ungewöhnliche...
4.6.2019
Nassauische Heimstätte | Wohnstadt
Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt stellt zwei Mehrfamilienhäuser in Frankfurt-Unterliederbach fertig
25.4.2017
Grüne Werte erhalten
Alte Bäume soll man nicht verpflanzen. Die Wohnungsbau Ludwigsburg, das städtische Wohnungsunternehmen, betreibt aber genau diesen Aufwand, um ein Neubauquartier ökologisch aufzuwerten.
7.9.2018
900 Wohnungen bis 2023
In Freiham Nord erhielt die GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH fünf Bauflächen, auf diesen errichtet sie rund 900 Wohnungen. Diese sollen zwischen 2020 und 2023 fertig werden.
10.9.2018
Orientierung an Bedraf der Bevölkerung
Mitte Juli legte die Berliner Wohnungsgenossenschaft "Märkische Scholle" den Grundstein für ihr Neubauvorhaben „Wohnen am Turm“ in der Gartenstadt Lichterfelde Süd, kurz vor der Berliner Stadtgrenze...