Gerüstaufstellung auf dem Nachbargrundstück

Gericht: BGH
Urteil vom: 14.12.2012
Aktenzeichen: V ZR 49/12

1106
Bild: sebra/stock.adobe.com
Bild: sebra/stock.adobe.com

1. Ein Grundstückseigentümer darf sein Recht zur Nutzung des Nachbargrundstücks für die Durchführung von Bau- oder Instandsetzungsarbeiten (Hammerschlags- und Leiterrecht) nur ausüben, wenn er die Arbeiten fristgerecht angezeigt hat. 2. Im Rahmen der Anzeige sind der voraussichtliche Umfang, der Beginn und die Dauer der Arbeiten sowie die Art und der Umfang der Benutzung des Nachbargrundstücks anzugeben. 3. Widerspricht der Nachbar der Nutzung nicht, darf das Grundstück auch ohne ausdrückliche Zustimmung ohne weiteres für die Durchführung der Arbeiten betreten und genutzt werden. 4.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gerüstaufstellung auf dem Nachbargrundstück
15.11.2018
Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und...