Kein Vertrauensschutz bei nichtigem Beschluss

Gericht: LG
Urteil vom: 09.04.2014
Aktenzeichen: 318 S 117/13
Stadt: Hamburg

1106
Bild: Rainer Sturm/pixelio.de
Bild: Rainer Sturm/pixelio.de

1. Ein auf Begründung eines Sondernutzungsrechtes ­gerichteter Beschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft ist mangels Beschlusskompetenz nichtig. 2. Stimmen sämtliche Wohnungseigentümer durch Beschluss der Begründung eines Sondernutzungsrechtes zu, kann darin eine Vereinbarung der Wohnungseigentümer ­gesehen werden. 3. Eine auf Begründung eines Sondernutzungsrechts gerichtete Vereinbarung zwischen den Wohnungseigentümern wirkt gegen einen später in die Wohnungseigentümergemeinschaft eintretenden Rechtsnachfolger eines ­Wohnungseigentümers nur, wenn das Sondernutzungsrecht im Grundbuch eingetragen wurde. 4.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kein Vertrauensschutz bei nichtigem Beschluss
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1
Große Hunde gehören auch im heimischen Garten an die Leine. Zumindest, wenn es sich bei dem Grundstück um den Besitz einer
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1
Hat ein Wohnungseigentümer ein Sondernutzungsrecht an einer Terrassenfläche, so würden die übrigen Wohnungseigentümer über das zulässige Maß hinaus in
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1
Die bloße Zuteilung von Sondernutzungsrechten an PKW-Stellplätzen in Gestalt von Doppelstock-Garagen und die Kostentragungspflicht für die dem
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1
Aus dem TatbestandDer Fall: Dem Eigentümer einer Wohnungseigentumseinheit wurde das Recht eingeräumt, die nicht überbauten Teile eines Grundbesitzes
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1
Installiert ein Wohnungseigentümer eine Klimaanlage auf seiner Terrasse, ist dies eine bauliche Veränderung. Hat der Eigentümer an der Terrasse ein
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1
Aus dem TatbestandDie Kläger verlangen von der Beklagten Schadensersatz wegen Pflichtverletzung aus einem mit ihr geschlossenen Maklervertrag.Die von