Verbindung zwischen Wohnen und Mobilität

30.06.2016

Das Wohnungsbauunternehmen Gewobag und DriveNow verbinden Wohnen und Mobilität und eröffneten die erste Schnell-Ladestation für Elektroautos in Berlin-Kreuzberg. Für die Ladestationen stellt die Gewobag Parkplätze und DriveNow ein Carsharing-Angebot zur Verfügung.

FOTO: GEWOBAG/T.MERKAU

Die Ladesäulen auf dem Gewobag-Grundstück in der Lindenstraße 112-115 sind ab sofort öffentlich zugänglich und stehen zum E-Tanken für alle zur Verfügung. Zudem gibt es einen weiteren Mehrwert für die Mieterschaft vor Ort: DriveNow bietet allen Mietern im Quartier eine Carsharing-Registrierung zu günstigeren Konditionen an.

Gemeinsam mit den Kindern, die sich im Rahmen eines Workshops des im Kiez ansässigen Vereins „Globale“ Gedanken über die Zukunft des Autos gemacht hatten, enthüllten Verkehrsstaatssekretär Christian Gaebler zusammen mit den Gewobag-Vorstandsmitgliedern Snezana Michaelis und Markus Terboven und deren Partnern am 30. Mai die neuen Zapfsäulen (s. Foto).

Zukünftig will die Gewobag bei ihren Modernisierungs- und Neubauprojekten das Thema Mobilität mitdenken und die Partnerschaften in diesem Bereich weiterentwickeln.

► Sie möchten ein aktuelles Projekt vorstellen? Die Redaktion freut sich über Ihren Vorschlag: ivv-magazin.redaktion@hussberlin.de

Suchbegriffe: GEWOBAGMobilität

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Online-Eigentümerversammlung – darf man das?
Mietendeckel: Berlin verbietet Mieterhöhungen für fünf Jahre