Sonnenhaus-Pilotprojekt

Vivawest baut 7.000 neue Wohnungen

Vivawest will bis 2024 rund 1,2 Milliarden Euro in den Neubau von knapp 7.000 Wohnungen investieren. Die gesamten Ausgaben für den Bestand steigen auf 2,8 Milliarden Euro.

Beispiel für ein Energieautarkes Mehrfamilienhaus aus dem Hause Timo Leukefeld. https://www.timoleukefeld.de/autarkes-wohnen/
Beispiel für ein Energieautarkes Mehrfamilienhaus aus dem Hause Timo Leukefeld. https://www.timoleukefeld.de/autarkes-wohnen/

Dabei plant das Gelsenkirchener Wohnungsunternehmen auch den Bau von weitgehend energieautarken Mehrfamilienhäusern, wie das Unternehmen auf dem Vivawest-Abend mit rund 170 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Gelsenkirchen mitteilte.

Energetische Modernisierung des Bestandes

Rund ein Fünftel der 7.000 neuen Wohnen werden mietpreisgebunden sein und Mietern mit geringem Einkommen vorbehalten sein. Gut 3.200 neue Wohnungen entstehen im Ruhrgebiet – 500 in Bochum, 800 in Dortmund, 1.000 in Essen –, rund 3.000 im Rheinland sowie 600 im Münsterland.

Neben dem Neubau setzt Vivawest auch die energetische Modernisierung des Bestandes fort: Bis 2024 plant das Unternehmen Investitionen von 700 Millionen Euro – ein Anstieg von gut 15 Prozent gegenüber der vorangegangenen Fünf-Jahres-Planung.

Durch den Neubau, die energetische Modernisierung und den Austausch von Heizanlagen wird Vivawest die CO2-Emmissionen des Bestandes von rund 120.000 Wohnungen bis 2024 um 60 Prozent gegenüber 1990 reduzieren können.

In Planung: Neubau von energieautarken MFH

Vivawest plant die Umsetzung eines Pilotprojektes, das den Neubau von weitgehend energieautarken Mehrfamilienhäusern vorsieht. Derzeit prüft das Unternehmen mögliche Standorte. Kern des Konzepts ist, dass sich die Gebäude zu einem hohen Grad energetisch selbst versorgen und bedingt durch den Einsatz regenerativer Energien einen sehr niedrigen CO2-Ausstoß aufweisen. Die über Sonnenkollektoren gewonnene Wärme hält ein Wassertank als Langzeitwärmespeicher vor, ein Batteriespeicher den über die Photovoltaik-Zellen generierten Strom. Beide Speicher sind in den jeweils nach Süden ausgerichteten Gebäudekörpern integriert.

Neues Pauschalmieten-Modell

Prof. Timo Leukefeld von der TU Bergakademie Freiberg ist ein Experte auf dem Gebiet der Energieautarkie und begleitet Vivawest in der Planung der Sonnenhäuser. In seinem Impulsvortrag auf dem Vivawest-Abend ging er auch auf neue Mietmodelle ein, die durch intelligente Energieversorgung ermöglicht werden: „Aufgrund der Energieautarkie der Gebäude lassen sich neue Pauschalmietmodelle inklusive Energiekosten entwickeln. Das schafft für die Mieter eine langfristige und bessere Planbarkeit ihrer Mietkosten.“ (Red.)

Weiterführende Links:
https://www.autarkie.team/referenzen
www.vivawest.de

Eine übersichtliche Aufstellung der Betriebskosten bietet dieses Formular, aber auch umfangreiche Beispiele für weitere Kosten, die auf den Mieter im Mietvertrag umgelegt werden dürfen. Dies sind im Geschäftsraummietvertrag mehr Betriebskostenarten als im Wohnraum...
Printer Friendly, PDF & Email
18.7.2017
Wohnungsmarkt Cottbus
In Cottbus baut die Wohnungsgenossenschaft eG Wohnen zwei energieautarke Mehrfamilienhäuser, die sich selbst mit Wärme, Strom und Elektromobilität aus Solarenergie versorgen. Die Mieter sollen eine...
12.2.2019
Konzepte für den Klimaschutz
Bei Sonnenhäusern sorgen große Solarthermie- und Photovoltaikanlagen für hohe Autarkie in der Energieversorgung für Wärme, Strom und Elektromobilität. Dies ist sowohl im Neubau als auch in der...
6.4.2020
Trotz der aktuellen Einschränkungen und Grenzsperrungen wegen der Corona-Pandemie wurden die Wärmespeicher für zwei energieautarke Mehrfamilienhäuser, welche die WOBA aktuell baut, aus der Schweiz...
22.5.2017
IVV-Immobilien-Exkursion 2017: das „Zukunftshaus“ der degewo AG
Ein schlichtes Mietshaus aus dem Jahr 1955 ist zu einem klimapolitischen Vorzeigeprojekt umgebaut worden. Die Teilnehmer der IVV-Immobilien-Exkursion erhielten am 16. Mai exklusive Einblicke in das...
24.5.2018
KfW Award Bauen 2018
Der KfW Award zeichnet Bauherren oder Baugemeinschaften aus, die in den vergangenen fünf Jahren ein Neubau-Projekt umsetzten oder ein bestehendes Gebäude erweiterten, umwidmeten, modernisierten oder...
30.8.2018
Verfallsdatum
In diesem Jahr verlieren die ersten Pflicht-Energieausweise ihre Gültigkeit. Hauseigentümer sollten daher prüfen, ob sie noch in diesem Jahr einen neuen Ausweis beantragen müssen.