Modernisierung und Neubau

Vonovia will Quartier im Ziekowkiez erneuern

10.12.2018

Das Wohnungsunternehmen will im Berliner Bezirk Reinickendorf Bestandswohnungen modernisieren, neue Wohnungen bauen und die Infrastruktur verbessern.

(Symbolfoto) (Foto: Martina Eisinger)

Die in die Jahre gekommene Wohnsiedlung südliche Ziekowstraße soll einige Neuerungen erfahren. 1.100 aus den 1950er Jahren sollen saniert und energetisch modernisiert werden. Darüber hinaus ist der Neubau von 500 bis 600 Wohnungen geplant. Das Konzept, welches im November 2018 allen Interessenten öffentlich präsentiert wurde, beinhaltet auch den Bau einer Kita, die Erweiterung der bestehenden Grundschule, die Ansiedlung eines neuen Nahversorgers sowie die Umgestaltung der Grünflächen. Auch die Stellplatzsituation soll verbessert werden.

Vereinbarung zum Schutz der Mieter

Im Rahmen der Pläne hat das Wohnungsunternehmen Vonovia mit dem Bezirk Reinickendorf eine Vereinbarung zum Schutz der bestehenden Mieterschaft geschlossen. Sie beinhaltet eine Kappung von Mieterhöhungen bei 1,75 Euro pro Quadratmeter und die Verpflichtung, die Miete nach Sanierung für eine Dauer von fünf Jahren nach Modernisierungsmaßnahmen nicht zu erhöhen.

Bewohner sollen am Projekt teilhaben

Vonovia setzt bei diesem Projekt insbesondere auf den Dialog mit den Bewohnern. Sie wurden im ersten Schritt zu einer Informationsveranstaltung eingeladen und werden auch weiter auf dem Laufenden gehalten. Dafür werden Teams von Vonovia sowie dem Berliner Partizipations-Büro Zebralog im Kiez unterwegs sein. Es werden Workshops angeboten. Außerdem finden regelmäßige Spaziergänge durch den Kiez statt. Vonovia hat in der Ziekowstraße 144 ein Kiezschaufenster eingerichtet, welches dauerhaft als Information- und Kommunikationsort fungieren soll.

Ab Dezember können sich Bewohner und Interessenten auch über ein Online-Portal informieren. Mit einem Baustart ist in den nächsten zwei bis drei Jahren noch nicht zu rechnen.

Suchbegriffe: BerlinNeubauQuartiersentwicklungVonovia

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

So ist die Verwertungskündigung begründet
Digitale Gebäudeplanung: Für die Sanierung und Bewirtschaftung scannt man heute mit 3D-Laserscanner.