Moderne Städteplanung

Wohnanlage in Teltow bietet Platz im Grünen

04.10.2019

Wohnfläche schaffen und gleichzeitig durch Grünflächen das positive Klima der Stadt erhalten – darin liegt eine der großen Herausforderungen moderner Städteplanung. So entsprach es dem Wunsch des Bauherrn, auf einem Grundstück in Teltow bei Potsdam eine rund 100 Meter lange Allee zu erhalten und sie gleichzeitig mit mehrgeschossigen Wohngebäuden zu verbinden.

BILD: SOLTKAHN AG

Teltow gehört aufgrund seiner Kombination aus guter Infrastruktur und Natur zu einer der einwohnerstärksten Kommunen im Landkreis Potsdam‐Mittelmark, was auch zu einer hohen Nachfrage an Wohnraum führt. So lag auch die Herausforderung für die Bebauung des Grundstücks darin, die Belange der Stadt und die Interessen des Umweltschutzes zu vereinen.

Bäume erhalten – Wohnfläche schaffen

Ursprünglich befand sich auf dem Grundstück eine Villa, die bereits vor mehreren Jahren abgerissen wurde. Auf der Fläche entstanden im Jahr 2019 drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 44 Wohnungen, vier Ladengeschäften und mehreren Kellergaragen. Darüberhinaus wurden auf dem Grundstück drei Spielplätze für Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters integriert.

Den jahrzehntealte Baumbestand sowie den Charakter der Umgebung galt es zu erhalten. Der Architekt Tassilo Soltkahn arbeitete mit Rücksprüngen und Laternengeschossen – so integrieren sich die Wohnhäuser in die Natur und beeindrucken durch eine ansprechende Gestaltung. Nicht nur die einzelnen Etagen der Häuser liegen dabei treppenförmig versetzt übereinander, auch Balkone stehen hervor und bieten einen interessanten Anblick. Darüber hinaus durchbrechen große Fenster, grau abgesetzte Treppenhausvorsprünge und Säulen die weiße Fassade.

Die jeweils oberste, dritte Etage der Wohnhäuser entspricht einem Laternengeschoss und lenkt durch die ansprechende graue Steinfassade den Blick auf sich. Die Fenster mit Dreifachverglasung wie auch die Terrassen und Balkone der Wohnungen ermöglichen einen idealen Lichteinfluss und lassen die Bewohner das Grün genießen. Alle Wohnungen sind großzügig geschnitten, verfügen über Fußbodenheizung sowie einen Fahrstuhl und lassen sich ohne Barrieren erreichen.

Komfortabel wohnen in jedem Alter

Das erste Haus verfügt über zehn Wohnungen auf drei Etagen sowie mehrere Kellerräume im Untergeschoss. Das Erdgeschoss bietet Platz für vier Ladengeschäfte für die Nahversorgung. Die Wohnungen umfassen zwei bis vier Zimmer und eine Größe von 30 bis 100 Quadratmetern. Damit bieten sie Platz für alle Generationen. Haus zwei liegt in der Mitte des Grundstücks und öffnet auf einer Seite den Blick auf einen der Spielplätze und auf der anderen Seite die entspannende Sicht auf das angrenzende Waldstück.

Der Wohnkomplex beherbergt 18 Wohnungen, drei von ihnen erstrecken sich als Maisonette über zwei Etagen. Das dritte Haus verfügt über insgesamt 16 Wohneinheiten. Im Untergeschoss befinden sich darüber hinaus 12 Pkw-Stellplätze sowie 16 Kellerräume.

weiterlesen:
Besondere Wohnideen
Außergewöhnliches Wohnen
Wohnungsbau – Konzepte anderer Länder

► Sie haben kürzlich modernisiert oder saniert und möchten Ihr gelungenes Projekt vorstellen? Schreiben Sie an ivv-magazin.redaktion@hussberlin.de

► Konkrete Handlungsempfehlungen, gelungene Modernisierungs-Beispiele, Tipps und aktuelle Urteile für Vermieter: Abonnieren Sie das Magazin für die Wohnungswirtschaft, IVV und den Newsletter.

Suchbegriffe: Bauen

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

WEGs eröffnen sich neue energietechnische Horizonte
Reformvorschläge WEG-Gesetz: Der Verwalter als Objektmanager?