Workshop "Effizienz der Wärmepumpen in der Praxis".

22.12.2016

Das Effizienzhaus Plus Netzwerk ist auf der BAU 2017, der Messe für Architektur, Materialien und Systeme, vom 16. bis 21. Januar in München vertreten. Am 18. Januar findet der Workshop des Netzwerks mit einem öffentlichen Werkstattdiskurs statt.

Werden neue Wohngebäude mit Wärmepumpen beheizt, sinken die Investitionen in aufwändige Gebäudedämmung deutlich. FOTO: STIEBEL ELTRON

Es werden die aktuellsten Forschungsergebnisse bezüglich der Effizienz der Wärmepumpen in der Praxis erläutert. Es diskutieren Vertreter des Fraunhofer ISE und IBP, der Bundesverband Wärmepumpen (bwp), der Zentralverband Heizung, Klima (ZVSHK) und Stefan Oehler von der Firma GreenTech. Moderiert wird der Workshop u. A. von der Informationsstelle Effizienzhaus Plus, Peter-M. Friemert (ZEBAU GmbH).

Die Veranstaltung ist öffentlich. Bitte melden Sie sich bis zum 8. Januar 2017 verbindlich an, unter unter Tel: 0711-9703360, Fax: 0711­9703399 oder per Mail.
Das ausführliche Programm finden Sie hier (PDF)

Des Weiteren findet am 19. Januar das Forum "Effizienzhaus Plus - Plusenergie in der Praxis" in der Halle B0 statt. In dem Forum werden Aspekte zur Energieeffizienz energetisch betriebener Wärmepumpen und der Erfassung der Nutzerzufriedenheit von Caroline Fafflok (TU Braunschweig / Aktiv Plus e.V.) vorgestellt. Außerdem werden Erfahrungen zu den Effizienzhaus Plus Schulen von Werner Haase (Architekturbüro Haase) vorgetragen. In einem weiteren Vortrag geht Isabel Ahlke (BBSR) auf den Niedrigstenergiestandard und das Effizienzhaus Plus ein.

Lesen Sie auch:
Im Heizungskeller liegt der Schlüssel zum Erfolg
Der Staat pumpt zwei Milliarden in den Heizungskreislauf
Heizungstausch kann sparen helfen
KfW unterstützt Einzelmaßnahmen der energetischen Gebäudemodernisierung
Auch die Anschaffung einer Hybridheizung wird bezuschusst

Termin für Ihren Kalender: BAU 2017, Messe für Architektur, Materialien und Systeme

Der Einbau effizienter Wärmepumpen für die kombinierte Warmwasserbereitung und Beheizung bestehender Wohngebäude wird duch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Den entsprechenden Förderantrag finden Sie auf der Website des BAFA.

Suchbegriffe: Bau 2017Fraunhofer ISEIBPWärmepumpeZEBAUZVSHKbwp

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Was kann man gegen IT-Spionage und Sabotage tun?
SPECIAL: Die Zukunft der Messdienstleistungen, Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung, Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen