Asbest: Längst verboten, immer noch da

Experten beraten auf dem 18. Deutschen Sachverständigentag in Leipzig über Asbest in Wandbelägen.

Asbest kann gefährlich sein. FOTO: PIXELIO/J.TORNACK
Asbest kann gefährlich sein. FOTO: PIXELIO/J.TORNACK

Das Thema Asbest - ein alter Hut? Mitnichten. Zwar sind die Zeiten des sorglosen Umgangs mit dem Gefahrstoff in Europa lange vorbei, seine Herstellung und Verwendung wurde 1993 in Deutschland und 2005 in der gesamten EU verboten. Dennoch sind Menschen auch heute noch mit Asbest konfrontiert, oft ohne es zu wissen, auch in Deutschland. Beim 18. Deutschen Sachverständigentag (DST), den der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger (BVS) am 12. und 13. November 2015 in den Tagungsräumen des Westin in Leipzig ausrichtet, widmet sich eine Fachveranstaltung daher der Problematik des "neuentdeckten" Gefahrstoffs Asbest.

Ein Fokus wird auf Putz- und Spachtelmassen gelegt werden. Neuere Untersuchungen, unter anderen im Auftrag der Schulbau Hamburg (SBH), belegen, dass asbesthaltige Putze in vielen Fällen Verwendung fanden. Betroffen sind insbesondere Putze, von denen erhöhte Reißfestigkeit gefordert wird, zum Beispiel in Heizungsnischen, Fensterlaibungen und an Türanschlüssen. Aber auch als Flächenspachtel fanden asbesthaltige Produkte Verwendung, zum Beispiel auf Beton.

Welche Risiken bestehen und wie begegnet man ihnen?
Darüber referieren und debattieren beim DST ausgewiesene Fachleute. "Wir wollen den Sachstand der analytischen Methoden aufzeigen und insbesondere über das aktuelle Wissen zum Gefährdungspotenzial durch Asbest in Spachtelmassen informieren", so Tagungsleiter Dr. F. Jörg Wohlgemuth. "Ziel der Veranstaltung ist es, auf Basis des gegenwärtigen Sachstandes die Folgen für die sachverständige Begutachtung von Gebäuden herauszuarbeiten sowie zu definieren, wo weiterer Forschungsbedarf besteht."

Häuser, in denen Wohnungen sind, können einer einzelnen Person oder einer einzelnen Gesellschaft gehören. Es gibt jedoch auch Häuser, die in Wohnungseigentum aufgeteilt sind und bei denen jede einzelne Wohnung einem einzelnen Eigentümer gehört - diese Wohnung...
Printer Friendly, PDF & Email
29.3.2022
Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, besuchten am 28. März die Buckower Höfe in Berlin-Neukölln...
14.7.2022
Spiel mit der Gesundheit
Angesichts der Preisexplosion bei Gas- und Öl könnten Immobilieneigentümer leicht auf die Idee kommen, die Temperatur des Warmwassers abzusenken oder die Anlagen zeitweilig herunterzufahren. Keine...
13.4.2020
Immer mehr Bauherren und Renovierer achten auf wohngesunde Materialien. Denn: Mieter und Eigentümer sollen in den eigenen vier Wänden, in denen die meiste Zeit des Lebens verbracht wird, sorgenfrei...
21.12.2020
Schimmel in der Mietwohnung
38 Prozent der Bundesbürger geben an*, dass sie in den letzten fünf Jahren Schimmel in ihrer Wohnung hatten. Über die Ursachen von Schimmelpilz, insbesondere in Mietwohnungen, kommt es immer wieder...
23.12.2019
Mietrechtsurteile zum Thema Feuerstellen
Gemütlich soll es sein in den Wohnungen im Winter. Aber auch warm. Doch können durch falsch eingestellte Kaminanlagen größte gesundheitliche Gefahren entstehen. Und auch Nachbarn fühlen sich manchmal...
14.8.2021
Die “Wohlfühl“-Temperaturen für Legionellen finden sich besonders in Trinkwasser-Installationen von Gebäuden. Während des Corona-Lockdowns und den Ferien konnten sich die gefährlichen Keime in den...