Neubau der wbg Nürnberg GmbH

Auf ehemaliger Garagen- und Gewerbefläche entstanden 74 neue Mietwohnungen

05.10.2018

Die Bauzeit betrug zwei Jahre, jetzt hat die wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen den Neubau an der Johannisstraße offiziell seiner Bestimmung übergeben. Auf der ehemaligen Garagen- und Gewerbefläche entstanden 74 neue Mietwohnungen, davon 18 gefördert nach den Kriterien der Einkommensorientierten Förderung des Freistaates Bayern, sowie eine Tiefgarage mit 69 Stellplätzen.

Nach den Plänen des Architekturbüros BLAUWERK Architekten, München, entstanden auf der ehemaligen Garagen- und Gewerbefläche 74 neue Mietwohnungen. BILD: WBG NUERNBERG

Ebenfalls in den Neubau integriert wurde eine Integrative Kinderkrippe mit 30 Plätzen und der SIGENA-Treff St. Johannis. Für beide Einrichtungen hat die Diakonie Neuendettelsau die Trägerschaft übernommen. Der SIGENA-Treff St. Johannis ist mit seinen Angeboten bereits seit 3. September in den neuen Räumen. Der bisherige Standort an der Wehefritzstraße wird nun vom Ambulanten Pflegedienst der Diakonie genutzt. Auch die Integrative Kinderkrippe hat ihren Betrieb bereits aufgenommen.

Das bisherige KundenCenter NordWest der wbg Nürnberg in der Harrichstraße 30 wurde aufgelassen. An der Johannisstraße sind hierfür neue, moderne, kunden-, mitarbeiter- und umweltfreundliche Räume entstanden. Auf dem Dach des Anwesens wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 10 kWp installiert, die das KundenCenter mit Strom für den Eigenverbrauch versorgt. Die neue Einrichtung als Anlaufstelle für die rund 5 000 wbg-Kunden der wbg-Kernwohnanlagen Nordbahnhof und St. Johannis. „Dieses KundenCenter ist das vorletzte der neuen Baureihe, die wir zum Wohle der Kunden und unserer Mitarbeiter umsetzten. Wir laden daher unsere Kunden herzlich ein, hier auch „mal nur“ vorbeizuschauen. Unsere Mitarbeiter freuen sich auf den Besuch“, gab sich wbg-Geschäftsführer Frank Thyroff überzeugt.

Die wbg Nürnberg investierte rund 21 Mio. Euro.

Ebenfalls fertig wurde der Neu bau in der Coburger Straße.

Die freifinanzierten Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von rund 980 m² teilen sich wie folgt auf: zwei 1 ½-Zimmer-Wohnungen, eine 2-Zimmer-Wohnung, sieben 3-Zimmer-Wohnungen und eine 4-Zimmer-Wohnung. Sie verfügen alle über Balkone oder Terrassen mit Gartenanteil im Erdgeschoss. Acht der elf Wohnungen wurden barrierefrei nach DIN 18040 gestaltet.

Die Planung erfolgte durch den Geschäftsbereich Architektur & Städtebau der wbg Nürnberg in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, da sich der Neubau im Ensembleschutzbereich der Wohnanlage Nordostbahnhof befindet.

Das Gebäude wurde nach gut einem Jahr Bauzeit vor Kurzem fertig gestellt, eine der 11 Wohnungen ist derzeit noch frei.

Hier investierte die wbg Nürnberg rund 2,8 Mio. Euro, um an dieser Stelle ihren Bestand zu ergänzen. Die neue Anschrift des Anwesens lautet Coburger Straße 8 a.

Suchbegriffe: Wohnungsbaugeförderte Mietwohnungenwbg Nürnberg

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Steuerlicher Anreiz für mehr Werkswohnungen
Die Wiederentdeckung der Werkswohnung