Beispiel für Dialogbereitschaft: „ABC der guten Nachbarschaft“

21.09.2016

Die Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln eG und die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG haben an ihre Mitglieder eine Broschüre herausgegeben: das „ABC der guten Nachbarschaft“. Hiermit finden die Mitglieder Empfehlungen für eine harmonische Hausgemeinschaft mit gegenseitiger Rücksichtnahme, Toleranz und Unterstützung.

Beispiel für Dialogbereitschaft ABC der guten Nachbarschaft
VSWG veröffentlicht das „ABC der guten Nachbarschaft“. FOTO: FOTOLIA/K.P.ADLER

Cartoons im ABC untermalen auf leicht verständliche Art und Weise mögliche Konfliktsituationen.

Den Mitgliedern des VSWG, den sächsischen Wohnungsgenossenschaften, wird das „ABC der guten Nachbarschaft“ in einer offenen Dateiform zur Verfügung gestellt, damit diese es individuell auf ihre Genossenschaft zuschneiden und für ihre Kommunikation im Quartier nutzen können – im Sinne einer guten Nachbarschaft.

Von A wie Abfall bis Z wie Zuständigkeiten
Ein vorhandenes Stichwortverzeichnis und eine Gliederung in die Themenrubriken „Starthilfe für den Einzug in das neue Zuhause“, „Sicherheit“, „Ruhebedürfnis und Schutz vor Lärm“, „Reinigung und Sauberkeit“, „Stellplätze, Carports und Einzelgaragen“, „Spielen auf dem Grundstück“, „Tierhaltung“ und „Für unsere Umwelt“ helfen, schnell die passende Empfehlung für eine gewisse Situation zu finden. Aus genossenschaftlicher Sicht basieren diese Empfehlungen auf acht goldenen Regeln im persönlichen Umgang miteinander:

1. Dialogbereitschaft zeigen,
2. miteinander statt übereinander reden,
3. Einfühlungsvermögen zeigen,
4. Grenzen erkennen und tolerieren,
5. Toleranz und Rücksichtnahme auch unter den Generationen aufbringen,
6. das eigene Handeln hinterfragen,
7. den richtigen Moment für ein Gespräch abwarten und
8. Kritik annehmen

„ABC der guten Nachbarschaft“ ist im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes „Chemnitz+ Zukunftsregion lebenswert gestalten“ entstanden. Projektpartner waren die  ATB Arbeit, Technik und Bildung gGmbH sowie die  Wohnungsgenossenschaften Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG und Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln eG. Als Vorbild diente die Stuttgarter Verhaltensfibel der FLÜWO Bauen Wohnen eG.

Suchbegriffe: NachbarschaftVSWGWillkommenskultur

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

WEGs eröffnen sich neue energietechnische Horizonte
Reformvorschläge WEG-Gesetz: Der Verwalter als Objektmanager?