Neubau im Berliner Zentrum

Berliner Mischung aus Eigentums- und Mietwohnungen

Die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS) baut in Berlin-Tiergarten ein Haus mit 69 Wohnungen und einer Gewerbeinheit. Das Projekt wurde mit einer weitreichenden Bürgerbeteiligung entwickelt und als Kooperationsmodell ausgestaltet. Mit der Fertigstellung des Neubaus wird im letzten Quartal des Jahres 2018 gerechnet.

Ein Filetgrundstück im Herzen Berlin: Direkt an der Spree zwischen den Zentren Berlin Zoo und Friedrichstraße baut die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS). FOTO: H.J. Darlison
Ein Filetgrundstück im Herzen Berlin: Direkt an der Spree zwischen den Zentren Berlin Zoo und Friedrichstraße baut die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS). FOTO: H.J. Darlison

Im Jahr 2009 erwarb die Hilfswerk-Siedlung GmbH das 8.140 m² große Grundstück des ehemaligen Konsistoriums der Evangelischen Kirche-Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Die B&L Gruppe aus Hamburg wurde als geeigneter Partner für die Wohnbebauung der Eigentumswohnungen im Hochhaus und in den Stadtvillen gefunden.

Der Neubau ist für die Hilfswerk-Siedlung GmbH etwas ganz Besonderes: „Wir haben das Projekt bereits im Jahr 2008 begonnen als Neubau in Berlin noch kein Thema war. Wir sind stolz, eines der ersten Projekte in Berlin, das mit einer weitreichenden Bürgerbeteiligung entwickelt und als Kooperationsmodell ausgestaltet wurde, erfolgreich umzusetzen. Ziel ist es, die Berliner Mischung aus Eigentums- und Mietwohnungen zu errichten“, betont Jörn von der Lieth, Geschäftsführer der Hilfswerk-Siedlung GmbH.

Die HWS ist ein Unternehmen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und verwaltet rund 10.000 Einheiten aus eigenem und fremdem Bestand. Dazu gehören neben Wohnungen und Erbbaurechten auch Liegenschaften sowie ein eigener Forst. Zum Besitz der HWS zählen verschiedenartige Immobilien in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft

Für ein anderes Projekt wurde die Hilfswerk-Siedlung GmbH kürlich mit dem DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft ausgezeichnet: Projekt "HWS-Forst". Bei dem wirtschaftlich rentabel betriebenen Projekt geht es um die nachhaltige Bewirtschaftung eines rund 300 Hektar großen eigenen Waldstücks. Ziel des Projekts ist, den durch die Hilfswerk-Siedlung GmbH verursachten CO2-Ausstoß zu kompensieren. Mit dem HWS-Forst konnte die CO2-Bilanz um fast 1500 t/Jahr gesenkt werden. Diese Leistung wurde aufgrund genauer Analysen des aktuellen Status mit Hilfe des Thünen-Instituts für Waldökosysteme berechnet. Neben den Effekten für die Umwelt entsteht durch die Wirtschaftlichkeit des Projekts ein sinnvolles Geschäftsfeld für die Hilfswerk-Siedlung GmbH. Darüber hinaus bedeutet der stabile Holzpreis eine dauerhafte Wertsteigerung des Waldes.

Ein Video zu diesem Projekt können Sie hier anschauen

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
9.8.2018
Neue Wohnformen
Ab sofort ist es möglich, in einem „Tiny House“, probezuwohnen. Das kleine Haus erfreut sich großer Beliebtheit. Die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS) schenkte das Häuschen mit einer Grundfläche von 6,4...
5.3.2020
Bester Arbeitgeber
Das Unternehmen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz erhielt am 28. Februar 2020 in Berlin das „Top Job“-Siegel aus den Händen des ehemaligen Vizekanzlers Sigmar Gabriel...
1.5.2018
Ausgezeichnete Idee
Die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS) und die Berliner Stadtmission starteten im Dezember 2016 ein Projekt: Die Unterbringung und Betreuung von geflüchteten Menschen in Zehlendorf-Süd. Um die neuen Mieter...
31.5.2018
BBU-Zukunftsaward 2018 „Fokus Mensch“
Menschen, Mieter, Nachbarschaften – sich kümmern und Gemeinschaft stiften. Dass die ehemals gemeinnützige Wohnungswirtschaft, also die Kommunalen und die Genossenschaften, ihrer sozialen Verantwortung...
18.6.2017
Mietrecht: Müssen Mieter den Eigentümer bei Verkauf unterstützen?
Wenn Mieter eine Wohnung schlecht reden, um Kaufinteressenten abzuschrecken, ist das nicht zwingend ein Grund für eine Kündigung – es sei denn, der Eigentümer kann eine gezielte Verhinderungstaktik...
16.8.2017
Nils zieht in Kaiserlautern ein
Ob jung oder alt - viele Menschen wünschen sich eigenständig und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden ein Leben lang wohnen bleiben zu können. Vor diesem Hintergrund realisiert die Bau AG das...