Sonnenenergie für über 1.100 Pankower Haushalte

Berliner Wohnungsunternehmen Gesobau bringt die Energiewende voran

Eine der größten Mieterstrom-Photovoltaikanlagen Deutschlands ist im Pankower Pankeviertel entstanden. Die Berliner Stadtwerke und die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU AG haben sie errichtet. Die Anlage versorgt künftig 1.120 Haushalte der Siedlung.

Großanlage fertig: berlinStrom fließt von 14 weiteren Dächern. Andreas Irmer, Geschäftsführer der Berliner Stadtwerke GmbH, Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher und Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG (v.l.). FOTO: Berliner Stadtwerke
Großanlage fertig: berlinStrom fließt von 14 weiteren Dächern. Andreas Irmer, Geschäftsführer der Berliner Stadtwerke GmbH, Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher und Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG (v.l.). FOTO: Berliner Stadtwerke

Das Projekt besteht aus 24 Einzelanlagen auf 14 Dächern in fünf benachbarten Straßen. Mit 4.800 m² entspricht die Modulfläche der Größe eines Fußballplatzes. Die Anlage erzeugt etwa 520.000 kWh Strom im Jahr. Damit können rund 50 Prozent des Bedarfs der Mieterstromkunden mit klimafreundlichem Strom vom Dach gedeckt und 290 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Mit dem Projekt wollen die Initiatoren einen Beitrag zur Energiewende leisten. "Wir steuern gerne die Dachflächen zur klimaschonenden und kostengünstigen Energieerzeugung für Mieterstromprojekte bei", sagt Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG. "So können wir unseren Mietern, ganz im Sinne unserer Nachhaltigkeitsstrategie, ein hervorragendes Angebot für hausgemachten Öko-Strom machen."

"Wir werden mit den Stadtwerken die Energiewende in Berlin nach vorn bringen", sagt Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke-Muttergesellschaft Berliner Wasserbetriebe.

"Das Pankeviertel ist beispielhaft für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in den Bezirken Berlins. Trotz der erst kurzen Betriebszeit der Solarstromanlage nutzen bereits ein Viertel der GESOBAU-Bewohner den Strom vom eigenen Dach", sagt Andreas Irmer, Geschäftsführer der Berliner Stadtwerke GmbH. "Aber natürlich können auch alle anderen Berlinerinnen und Berliner mit unserem berlinStrom umweltfreundlich sparen."

Eines der wichtigsten Gestaltungelemente in der WEG ist die Eigentümerversammlung. Dort werden Beschlüsse gefasst und über aktuelle Probleme und Projekte beraten. Die Ergebnisse der Eigentümerversammlung werden im einem Protokoll festgehalten, das der...
Printer Friendly, PDF & Email
26.3.2020
Veranstaltung zu Energiefragen und Klimaschutz
Die fachliche Auseinandersetzung um energie- und klimapolitische Fragen darf nicht unterbrochen werden. Zwar verzichtet das Eventteam der Berliner ENERGIETAGE 2020 auf eine Präsenzveranstaltung...
27.2.2018
Medienversorgung
Nach der Winterpause haben die Telekommunikationsanbieter SWM und M-net eine zweite Ausbaustufe für das superschnelle Internet gestartet: In München werden sechs weitere Stadtteile an das...
30.8.2017
Heizungsmodernisierung
Das Pilotprojekt "Raustauschwochen" ist eine Initiative von Zukunft Erdgas und dem Landesverband der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz (LDEW). Im Rahmen der Heizungsmodernisierung...
14.10.2019
Best Practice
Ab 2001 zerbrachen sich Ingenieure und Studierende darüber den Kopf, ob es gelingen würde aus der Industriebrache des stillgelegten Stahlwerks Phoenixhütte in Dortmund ein anspruchsvolles Wohn-...
25.2.2019
Nahwärmeversorgung
Geplant war eine geothermische Wärmeversorgung oder ein Blockheizkraftwerk. Nachdem sich beides nicht realisieren ließ, fiel die Entscheidung für ein Nahwärmenetz mit Holzpellets als Energiequelle...
13.6.2017
Mieterstromprojekte
Immer mehr Mieter erhalten die Möglichkeit Solarstrom direkt vom Dach zu beziehen. In einem Neubau in Berlin-Lichtenberg werden demnächst 39 Wohneinheiten in der Giselastraße bezogen. Der...