Betriebskostenmanagement: Deutliche Senkung der Müllgebühren

Die meisten Mieter zahlen nach eigener Einschätzung zu hohe Nebenkosten für ihre Wohnung und glauben, dass der Vermieter zu wenig tut, um die "zweite Miete" so gering wie möglich zu halten.

Sind die Müllgebühren dem tatsächlichen Abfallaufkommen angepasst? Foto: Suterra
Sind die Müllgebühren dem tatsächlichen Abfallaufkommen angepasst? Foto: Suterra

Die TAG Immobilien AG hat bei der TU Darmstadt eine bevölkerungsrepräsentative Studie unter 1.000 Mietern in Auftrag gegeben. Fast zwei Drittel der Befragten vermuten, dass es erhebliches Sparpotenzial bei Strom, Gas, Wasser, Müllabfuhr oder Hausmeisterdiensten gibt. 36 Prozent attestieren ihrem Vermieter Untätigkeit bei der Verpflichtung, die sogenannte zweite Miete zu reduzieren.

Nebenkosten bereiten Mietern Sorge

„Mit Sorge blicken die Mieter der jährlichen Nebenkostenabrechnung entgegen, denn fast immer sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr gestiegen", sagt Immobilienexperte Prof. Dirk Schiereck von der TU Darmstadt. Immobilienunternehmen hätten die zweite Miete bisher zu wenig im Blick – sie schöpfen das Potenzial an Kostensenkungen nur ungenügend aus. Praxiserfahrungen zeigten jedoch, dass die Nebenkosten um bis zu 20 % reduziert werden können.

Dabei stellt die zweite Miete für sechs von zehn Mietern jeden Monat eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Mehr noch: Die große Mehrheit befürchtet, dass diese Ausgaben weiter unkontrollierbar steigen werden. Die Folge: 89 Prozent der Befragten wünschen sich, dass ihr Vermieter mehr unternimmt, um die Nebenkosten gering zu halten.

Abfallaufkommen unter der Lupe

Nicht immer sind hohe Investitionen in das Gebäude und seine Technik notwendig, um Betriebskosten zu senken. Als Beispiel führt die TAG Immobilien AG die Müllentsorgung an. "Als Vermieter sehen wir uns in der Pflicht, jede einzelne Position der Nebenkosten regelmäßig auf  Einsparungen zu überprüfen", sagt Claudia Hoyer, Vorstand der TAG zuständig für das Immobilienmanagement. Ihr Unternehmen prüfe die Müllgebühren akribisch. "Wir schauen uns zunächst an, wie viele Mülltonnen überhaupt vor einem Mietshaus stehen, wie schnell sie voll werden und ob die Leerung statt einmal die Woche auch alle 14 Tage erfolgen kann." Außerdem installiert der Konzern seit Kurzem elektronisch verriegelte Mülltonnen. Das habe den Vorteil, dass nur noch die Bewohner des Hauses mittels eines Chips Zugang zu den Mülltonnen haben. Mülltourismus bleibt damit aus. Auch kann so der Müll für jeden Mieter nach Verbrauch abrechnen abgerechnet werden. Allein mit Hilfe dieses neuen Managements wurden die Müllkosten an einem der TAG-Standorte seit 2010 um rund 30 %

 

 

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass für die Verarbeitung von Daten eine Rechtsgrundlage bestehen muss. Eine Einwilligung des Betroffenen kann eine solche Rechtsgrundlage sein. Eine Einwilligung muss dabei konkret sein und insbesondere den...
Printer Friendly, PDF & Email
11.10.2021
Bestandshalter und Gebäudenutzer
Um das ehrgeizige Ziel einer weitgehenden Treibhausneutralität bis 2045 zu erreichen, sind große Anstrengungen notwendig. Es stehen nicht nur Bestandshalter und Gebäudehersteller im Fokus, sondern...
1.6.2022
Kritiker erkennen keinen angespannten Wohnungsmarkt
Das sächsische Kabinett hat eine Mietpreisbremse für die Städte Leipzig und Dresden beschlossen. Immobilienverbände reagieren mit scharfer Kritik, weil der Wohnungsmarkt in diesen Städten eben nicht...
4.4.2022
Analyse der Warmmieten und Heizkosten
Mieter in deutschen Großstädten müssen mit einem Anstieg ihrer Wohnkosten rechnen, obwohl die Kaltmieten nicht gestiegen sind. Gas und Öl sind enorm teurer geworden und deshalb werden sich die...
19.3.2020
Die Aktenordner sind voll mit Informationen, die für die Arbeit einer Immobilienverwaltung wichtig sind - doch leider im Papierformat. Für die Digitalisierung fehlt es den Mitarbeitern an Zeit. Aber...
18.5.2022
Betriebskostenabrechnung
Aufgrund enorm gestiegener Energiekosten ist vermehrt von der Erhöhung der Nebenkosten-Vorauszahlungen die Rede. Vermieter empfehlen erhöhte Vorauszahlungen, um hohe Nachzahlungen für das Gesamtjahr...
20.6.2020
Partnerschaft
Das PropTech immocloud hat eine intelligente, ganzheitlich gedachte Lösung für die private Verwaltung von Immobilien erfunden. Die Sofware möchte der Verwaltung die Komplexität nehmen und...