Bilden Sie Ihre Mitarbeiter auf dem Weg der Digitalisierung und lassen Sie sich fördern

02.02.2016

Betriebe des Mittelstandes, insbesondere der Wohnungswirtschaft, wissen was auf sie zukommt: Viele Mitarbeiter müssen fit gemacht werden für die Herausforderungen der Digitalisierung. Mit einem neuen Förderprogramm unterstützt die L-Bank Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen.

BILD: PIXELIO/ LINDAS FOTOWELT

Es können sowohl direkte Kosten als auch indirekt anfallende Kosten im Rahmen der Fort- und Weiterbildungsmaßnahme mit einem Förderkredit finanziert werden. Dazu gehören Kurs-, Prüfungs- und Studiengebühren ebenso wie beispielsweise die anfallenden Lohn- und Lohnnebenkosten, sowie die Reisekosten.

Der maximale Bruttodarlehensbetrag beträgt 20.000 Euro pro zu qualifizierendem Beschäftigtem. Steht die Weiterqualifikation im Zusammenhang mit einem Innovationsvorhaben, das von der L-Bank gefördert wird, ist ein pauschalierter Kostenansatz möglich.

Damit der Kapitalbedarf von Unternehmen nicht an fehlenden Sicherheiten scheitert, bietet die Bürgschaftsbank eine ergänzende Kombi-Bürgschaft für das Programm Weiterbildungsfinanzierung 4.0 an. „Bildung ist immer eine Investition in die Zukunft. Mit unseren Bürgschaften können auch Unternehmen, die zusätzliche Sicherheiten brauchen, ihre Belegschaft zukunftsfähig aufstellen“, sagt Guy Selbherr, Vorstand der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg.

Weitere Informationen gibt es im Internet.

Suchbegriffe: DigitalisierungFortbildungFörderkreditL-BankWeiterbildung

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Hamburger Wohnbaukasten