Deutsche sind mit ihren Vermietern zufrieden

Acht von zehn Mietern würden ihren Vermieter sogar weiterempfehlen. Nur 14 Prozent geben ihrem Vermieter schlechte Noten. Das sind die Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Studie der TAG Immobilien AG gemeinsam mit der TU Darmstadt. Dazu wurden 2.000 Mieter in Deutschland befragt.

FOTO: PIXABAY
FOTO: PIXABAY

Der Mieterstudie zufolge könnten Vermieter punkten mit gutem Service, attraktiven Wohnkonzepten und dem Ernstnehmen von individuellen Bedürfnissen der Mieter.

Prof. Dirk Schiereck von der TU ist der Meinung, Immobiliengesellschaften würden stetig ihre Servicequalität verbessern. Sie würden sich als professionelle Dienstleister für ihre Kunden verstehen. Dies gelte insbesondere in Regionen außerhalb von Ballungsgebieten. Hier wurden sogar Leerstände abgebaut.

Beispiel Plattenbauten
Ursprünglich auf eine geringe Pro-Kopf-Wohnfläche mit einer minimalistischen Ausstattung konzipiert, ermöglicht diese Bauform eine gute Anpassung mit vielfältigen Grundrisslösungen für unterschiedliche Ansprüche.

Das Immobilienunternehmen TAG Immobilien AG machte in seinem Bestand in Chemnitz aus bislang wenig begehrten 60 qm kleinen 3-Zimmer-Wohnungen durch Zusammenlegung etwa 120 qm große 5- und 6-Zimmer-Wohnungen. In der Lutherstadt Wittenberg und in Cottbus wurden Wohnungen mit offenen Küchen, Hauswirtschaftsräumen oder großzügigeren Bädern ausgestattet. Auch möbliertes Wohnen wird zunehmend verlangt und daher von TAG Immobilien inzwischen vielerorts angeboten.

Angebote für Mieter schaffen
Während in städtischen Regionen verstärkt Services nachgefragt werden, die Sicherheit schaffen wie ein Wachdienst oder ein Pförtner, schätzen Mieter in eher ländlich geprägten Regionen Gemeinschaftsflächen.

Sechs von zehn Mietern wünschen sich Hausmeisterdienste mit Reparaturen am Abend, Post- und Paketannahme für die Mieter oder einen Reinigungsservice für die eigene Wohnung.
__________________________________________

Verschaffen Sie sich ein Wettbewerbsvorteil!
Gute Software ist für Immobilienunternehmen und -Verwaltungen unerlässlich. In unserer Serie erklären wir, worauf Sie bei der Anschaffung achten sollten - detailliert und fachkompetent.

Die Serie im Überblick
Teil 1: Basisfunktionen: Stammdaten, Korrespondenz, Terminverwaltung (IVV 5/2016)
(und online)
Teil 2: Abrechnung: Mieten-, Heizkosten-, Nebenkostenabrechnung (IVV 8/2016)
Teil 3: Buchhaltung: Finanz-, Anlagen-, Lohnbuchhaltung, Buchführung, Mahnwesen
Teil 4: Management: Mieten, Reparaturen, Rechnungen, Versammlungen, DMS
Teil 5: Controlling: Budgets, Soll-/Ist-Vergleiche, Berichte, Workflow
Teil 6: Mobilfunktionen: Objektdaten, Adressen, Termine, Management

Reportagen, Best Practices, Hintergründe - Das Alles lesen Sie in der Fachzeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten                                                                            

Testen Sie drei Ausgaben der IVV gratis.

Kündigt der Mieter das Gewerbemietverhältnis, bittet er oft um Bestätigung der Kündigung. Die Kündigungsbestätigung ist im Interesse beider Vertragsparteien, also auch des Vermieters. Das Beendigungsdatum wird dann noch einmal ausdrücklich genannt. Dieses Muster...
Printer Friendly, PDF & Email
20.7.2019
Bewirtschaftung einer Immobilie
Eine einheitliche Plattform für die Immobilienwirtschaft als Anlaufpunkt für alle Anbieter und Services fehlt bisher. Dieser Meinung waren zumindest ista und das Berliner Start-up facilioo, die jetzt...
1.6.2017
Windstrom und BHKW
Zwei Berliner Wohnviertel dienen derzeit als Versuchskaninchen. In ihnen wird eine Kombination aus intelligenter Gebäudeautomatisierung, Power-to-Heat-Technologie sowie Wärmespeicher erbrobt. Der...
2.4.2018
Kritik des GdW: "Vorschlag aus der Mottenkiste"
Das IW Institut der deutschen Wirtschaft in Köln rät Städten und Gemeinden dazu, ihre Wohnungsbestände zu verkaufen. Jetzt sei die Gelegenheit günstig, mit einem Schlag alle Schulden loszuwerden...
20.6.2019
Was die Klimaziele die Immobilienbranche wirklich kosten
Gebetsmühlenartig wird das Argument wiederholt, klimaneutrales Bauen würde die Kosten immens erhöhen und die Mieten in die Höhe treiben. Ein Bauträger und Projektentwickler steuert dagegen: Für eine...
2.7.2019
Demografischer Wandel
Wohnungsleerstand ist ein bundesweites Problem, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Dagegen hilft gezielte Förderung, eine bessere Abstimmung zwischen benachbarten...
3.2.2018
Initiative "100 Tausend Dächer"
Bezahlbarer Wohnraum wird knapp - besonders in beliebten Städten und Ballungsgebieten. Die neue „100 Tausend Dächer Initiative“ möchte den Wohnungsbau durch Dachaufstockungen unterstützen. Sie wurde...