Deutsche sind mit ihren Vermietern zufrieden

21.07.2016

Acht von zehn Mietern würden ihren Vermieter sogar weiterempfehlen. Nur 14 Prozent geben ihrem Vermieter schlechte Noten. Das sind die Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Studie der TAG Immobilien AG gemeinsam mit der TU Darmstadt. Dazu wurden 2.000 Mieter in Deutschland befragt.

FOTO: PIXABAY

Der Mieterstudie zufolge könnten Vermieter punkten mit gutem Service, attraktiven Wohnkonzepten und dem Ernstnehmen von individuellen Bedürfnissen der Mieter.

Prof. Dirk Schiereck von der TU ist der Meinung, Immobiliengesellschaften würden stetig ihre Servicequalität verbessern. Sie würden sich als professionelle Dienstleister für ihre Kunden verstehen. Dies gelte insbesondere in Regionen außerhalb von Ballungsgebieten. Hier wurden sogar Leerstände abgebaut.

Beispiel Plattenbauten
Ursprünglich auf eine geringe Pro-Kopf-Wohnfläche mit einer minimalistischen Ausstattung konzipiert, ermöglicht diese Bauform eine gute Anpassung mit vielfältigen Grundrisslösungen für unterschiedliche Ansprüche.

Das Immobilienunternehmen TAG Immobilien AG machte in seinem Bestand in Chemnitz aus bislang wenig begehrten 60 qm kleinen 3-Zimmer-Wohnungen durch Zusammenlegung etwa 120 qm große 5- und 6-Zimmer-Wohnungen. In der Lutherstadt Wittenberg und in Cottbus wurden Wohnungen mit offenen Küchen, Hauswirtschaftsräumen oder großzügigeren Bädern ausgestattet. Auch möbliertes Wohnen wird zunehmend verlangt und daher von TAG Immobilien inzwischen vielerorts angeboten.

Angebote für Mieter schaffen
Während in städtischen Regionen verstärkt Services nachgefragt werden, die Sicherheit schaffen wie ein Wachdienst oder ein Pförtner, schätzen Mieter in eher ländlich geprägten Regionen Gemeinschaftsflächen.

Sechs von zehn Mietern wünschen sich Hausmeisterdienste mit Reparaturen am Abend, Post- und Paketannahme für die Mieter oder einen Reinigungsservice für die eigene Wohnung.
__________________________________________

Verschaffen Sie sich ein Wettbewerbsvorteil!
Gute Software ist für Immobilienunternehmen und -Verwaltungen unerlässlich. In unserer Serie erklären wir, worauf Sie bei der Anschaffung achten sollten - detailliert und fachkompetent.

Die Serie im Überblick
Teil 1: Basisfunktionen: Stammdaten, Korrespondenz, Terminverwaltung (IVV 5/2016)
(und online)
Teil 2: Abrechnung: Mieten-, Heizkosten-, Nebenkostenabrechnung (IVV 8/2016)
Teil 3: Buchhaltung: Finanz-, Anlagen-, Lohnbuchhaltung, Buchführung, Mahnwesen
Teil 4: Management: Mieten, Reparaturen, Rechnungen, Versammlungen, DMS
Teil 5: Controlling: Budgets, Soll-/Ist-Vergleiche, Berichte, Workflow
Teil 6: Mobilfunktionen: Objektdaten, Adressen, Termine, Management

Reportagen, Best Practices, Hintergründe - Das Alles lesen Sie in der Fachzeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten                                                                            

Testen Sie drei Ausgaben der IVV gratis.

Suchbegriffe: BestandswohnungenKundenservicePlattenbauten

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Was kann man gegen IT-Spionage und Sabotage tun?
SPECIAL: Die Zukunft der Messdienstleistungen, Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung, Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen