Interview mit Frau Ohlsen, Baugenossenschaft Langen eG

„Dank PV-Anlagen ein Stück weit unabhängiger vom Energiemarkt“

Das war für die Baugenossenschat Langen e.V. ausschlaggebend für die Installation der PV-Anlagen und die Eigenstromversorgung: Sie möchte ihren Mieter:innen etwas Gutes tun und ein Modell anbieten, bei dem der Strom in der Regel preiswerter ist als beim herkömmlichen Stromversorger. Zusätzlich profitiert das Wohnungsunternhemen von den umweltfreundlichen PV-Anlagen und erhöht seine Unabhängigkeit vom Energiemarkt.

1105
Michaela Ohlsen, Leiterin Marketing und Kommunikation der Baugenossenschaft Langen eG Bild: Baugenossenschaft Langen eG
Michaela Ohlsen, Leiterin Marketing und Kommunikation der Baugenossenschaft Langen eG Bild: Baugenossenschaft Langen eG

Drei Fragen an Michaela Ohlsen, Leiterin Marketing und Kommunikation der Baugenossenschaft Langen eG

Mit wem arbeiten Sie bei der Installation der PV-Anlagen und die Eigenstromversorgung zusammen?

Für das Mieterstrommodell haben wir uns für eine Partnerschaft mit der prosumergy GmbH entschieden, da sie über das erforderliche Fachwissen verfügt. Als Baugenossenschaft liegt unser Hauptfokus nicht auf dem Verkauf von Strom, daher sind wir auf einen zuverlässigen Partner angewiesen. Unsere Mieter können somit komplizierte Abrechnungsverfahren vermeiden, die letztendlich zu höheren Strompreisen führen würden.

Auch in unseren beiden Neubauprojekten – „Steinberg Eichgarten. Lebenswert in Langen.“ und „Vicinus! Nachbarschaft leben.“ – werden wir PV-Anlagen auf den Dächern installieren und unseren zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern ein passendes Mieterstrommodell anbieten, um weiterhin umweltfreundlichen und preisgünstigen Strom zu gewährleisten. Darüber hinaus planen wir, PV-Anlagen in all unseren anderen Immobilien zu installieren, die nach und nach modernisiert werden, sofern dies technisch möglich ist.

Das Mietermodell wurde gut angenommen. Was waren Ihrer Meinung nach die Gründe dafür?

Wir haben von Anfang an über die Möglichkeit des Mieterstrommodells informiert. Bereits beim Abschluss des Mietvertrags haben wir darauf hingewiesen und gleichzeitig die Informationen zum Strompreis sowie die Antragsformulare mit den Mietverträgen ausgehändigt. Das hat es unseren Mietern leicht gemacht, denn bei Interesse mussten sie nur noch den Antrag ausfüllen und abschicken. Nachhaltigkeit wird auch für Mieter immer wichtiger. Die Aussicht auf eigenen Strom vom Dach war sicherlich in Zeiten steigender Energiepreise ein überzeugendes Argument für das Mieterstrommodell. Mit dem Ökostrom von der PV-Anlage sind die Mieter ein Stück weit unabhängiger von den Entwicklungen auf dem Energiemarkt, und die in der Regel günstigeren Preise dürften ebenfalls eine Rolle gespielt haben.

Wird der erzeugte Strom auch für das E-Mobility-Angebot im Quartier genutzt?

Zusätzliche E-Sharing-Angebote sind in diesem Quartier nicht angedacht, denn wir haben eine Station mit zwei E-Autos und zwei E-Lastenrädern nur wenige hundert Meter entfernt. Diese können sowohl von unseren Mietern als auch von allen Langener Bürgern genutzt werden. Der erzeugte Strom wird also leider nicht für die E-Mobile verwendet. Das Begegnungszentrum „Haltestelle“ als Mieter der Gewerbeeinheit und Betreiber des Quartierstreffs hat sich zudem als einziger Mieter nicht für das Mieterstrommodell entschieden. Als städtische Einrichtung ist die Haltestelle an die Stadtwerke Langen gebunden und kann daher nicht den Strom aus dem Mieterstrommodell beziehen.

Die Fragen stellte Frank Urbansky

Zum Hauptartikel in der IVV November-Ausgabe: PV für die Eigenversorgung – wie das auf Wohnimmobilien funktioniert

 

Frank Urbansky

Frank Urbansky
Journalist, Fachautor und Berater

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Dank PV-Anlagen ein Stück weit unabhängiger vom Energiemarkt“
Seite 27
29.9.2021
Baugenossenschaft Langen eG: Wohnungsstationen und dezentrale WRG-Lüftung
Die Baugenossenschaft Langen eG hat jetzt zwei Wohngebäude aus dem Jahr 1957 auf den KfW-70-Standard gehoben. Einen wesentlichen Beitrag zur energetischen Ertüchtigung leisten dezentrale...
30.8.2022
Berlin-Spandau: Wohnen im Grünen
In den grünen Häusern in Berlin-Spandau ist der Name Programm. Fassade und Treppenhäuser des historischen Ensembles haben sich nach einer umfassenden Modernisierung zu echten Hinguckern verwandelt.
4.5.2021
Vom virtuellen Rundgang bis hin zur Live-Präsentation
Vom Sofa das neue Zuhause ansehen? Das wird in der Immobilienwirtschaft immer mehr zum Standard. Vermieter und Verkäufer nutzen virtuelle Rundgänge für die Mieter- und Käufergewinnung – mit...
25.2.2022
Fossile Energie ist Tabu
Die Stadt Emden plant einen neuen Stadtteil mit 800 Wohneinheiten ohne Gasanschluss. PV-Anlagen, Wärmepumpen und ein Glasfasernetz für schnelles Internet bilden die Grundlagen für ein intelligentes...
5.2.2024
Contracting groß gedacht und geplant
Bisher ist Mieterstrom kein wirkliches Thema für Wohnungsunternehmen. Dafür sind die Prozesse zu kompliziert. Die Ökoenergiegenossenschaft Green Planet Energy und die Hamburger HANSA Baugenossenschaft...
3.4.2024
Künstliche Intelligenz in der Heizungsoptimierung
Bei immer mehr sozial orientierten Wohnungsunternehmen setzt sich die Erkenntnis durch, dass digitale Heizungswächter für Altanlagen ein interessantes Preis-Leistungs-Verhältnis garantieren. Mit...