10. Deumess Fachkongress im Mai 2024

Nur wer misst, kann im Gebäude auch steuern

„Energiewende gestalten – messen, analysieren, optimieren“ ist das Leitthema des 10. Deumess-Fachkongresses im Mai. Der Interessenverband mittelständischer und regional tätiger Messdienstleister lädt Mitte Mai nach Kassel ein.

1105
 Bild: Deumess www.deumess.de
Bild: Deumess www.deumess.de

Am 14. und 15. Mai 2024 öffnet der 10. Deumess Fachkongress im Hotel La Strada in Kassel seine Türen für Branchenexperten und Interessierte rund um das Thema Energiedatennutzung in Gebäuden. Die Veranstaltung von Deumess, dem Verband für mittelständische Messdienstleister und Anbieter für Gebäude-Energiedaten in Deutschland, verspricht im Jubiläumsjahr noch mehr Praxisinformationen, Neuigkeiten aus den Bereichen Markt und Technik sowie intensiven Wissensaustausch. Unter dem Motto „Energiewende gestalten – messen, analysieren, optimieren“ legt der Kongress zu seinem 10. Jubiläum besonderen Fokus auf die Rolle des Smart und Submetering in der Energie- und Wärmewende.Ingeborg Esser, Hauptgeschäftsführerin des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V., wird in ihrer Keynote über zukünftige Herausforderungen und Anforderungen an Wohnungsunternehmen der Zukunft sprechen, insbesondere im Hinblick auf den nachhaltigen energetischen Betrieb von Wohngebäuden. Diese Perspektive sei eine wichtige Arbeitsbasis für die deutlich über hundert auf dem Kongress vertretenen Unternehmen aus ganz Deutschland, die mit der Erfassung und Nutzung von Wärme-, Warmwasser- und Stromdaten entscheidend zum Gelingen der Energiewende in Gebäuden beitrügen.

Fachvorträge und Ausstellung an zwei Tagen

Der zweitägige Kongress bietet eine breite Palette an Vorträgen. Themen wie der fortschreitende Smart Meter Roll-out, der OMS-Standard, ein Praxisblick in das Messwesen der Zukunft und aktuelle regulative Herausforderungen und Veränderungen stehen auf dem Programm. Die Teilnehmer können sich darüber hinaus im Messebereich des Kongresses über neue technologische Entwicklungen und Dienstleistungen rund um die Erhebung, Auswertung und Nutzung von Gebäude- und Energiedaten informieren.

Vertretene Anbieter aus dem Bereich Sensorik und Software sind Allmess, Lorenz, Ei Electronics, Eras Software, Sontex Deutschland, Lupus Electronics, Engelmann Sensor, Elvaco, Qundis, arasys, Hekatron, Kugu Home, pironex, Ceos Solution und Webdyn.

Die Veranstaltung richtet sich damit explizit nicht nur an Teilnehmer aus der Messdienstleister-Branche, sondern grundsätzlich an ein Fachpublikum mit Interesse an den Möglichkeiten von Sensorik und Algorithmen für modernen Gebäudebetrieb.

Seit 10 Jahren wichtige Plattform für fachlichen Austausch über Energiedaten

Energiedaten sind das verborgene Gold der Energiewende. Unsichtbar und auf den ersten Blick auch nicht sexy – aber trotzdem die Basis dafür, unser zunehmend komplexes Energiesystem überhaupt steuern zu können. Wer wissen will, wie das in Gebäuden funktioniert, ist auf unserem Fachkongress goldrichtig“, bringt Deumess-Vorstand Hartmut Michels die Veranstaltung auf den Punkt.

Neben den Fachinformationen in Plenum und Messebereich bietet der Kongress auch ausreichend Gelegenheit, Netzwerke zu pflegen.

Die IVV Immobilien vermieten & verwalten – Das Fachmagazin für die Wohnungswirtschaft ist Medienpartner dieses zweitägigen Kongresses.

Anmeldung

Anmeldungen sind online bis 20. April 2024 möglich.

Das Anmeldeformular ist zu finden unter: www.deumess.de/mitgliederversammlung-fachkongress

Eine virtuelle Teilnahme per Videostream ist möglich.

Interview - Drei Fragen an Deumess-Vorstand Hartmut Michels

Hat die Wohnungswirtschaft verstanden, dass die ­Digitalisierung der Haustechnik und des Mess­wesens ein kostengünstiger und dennoch wirk­samer Hebel für mehr Klima­schutz ist?
Sie versteht es immer besser und viele Wohnungsunternehmen gehen das Thema sehr proaktiv an. Aber von einer Breitenbewegung, die den tatsächlichen Potenzialen der D­igi­talisierung entspricht, sind wir weit entfernt. Umso unverständlicher ist für mich, dass digitale und auf Daten beruhende Lösungen für Energie­effizienz im neuen Gebäude­energie­gesetz nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Deumess-Vorstand Hartmut Michels im IVV-Interview

 Sie stehen auf dem Standpunkt, E­nergiedaten seien das verborgene Gold der Energiewende. Können Sie das konkretisieren?
Ohne aktuelle Energiedaten w­erden wir es nicht schaffen, die neue, komplexere Energie­welt zu steuern und zu ver­tretbaren Kosten­ ausreichend Ener-
gie­ einzu­sparen. Energie­daten ­ermöglichen also ­erst den ­Aufbau eine­r multi­v­alenten, dezentralen und ­zuverlässigen Energie­versorgung. Sie sind
quasi die Voraussetzung für eine ­realistische De­karbo­nisierung.
 Wie weit reichen die Dienst­leistungen ihrer Mitgliedsfirmen bei der ­Opti­mierung von Gebäudetechnik? S­chließen sie das Hosten zentraler IoT-Plattformen für das Monitoring von Immo­bilien ein?
Die meisten unserer größeren Mitglieder arbeiten aktuell an eigenen Software-Lösungen in dieser Richtung oder bieten sie schon an. Kleinere Mitglieder arbeiten dagegen eher eng mit Partnern zusammen, die entsprechende Tools ­anbieten, zum Beispiel mit Kugu Home. So lässt sich ein digitaler Heizungs­keller genauso abbilden wie ein ­Dashboard für die Themen A­brechnung, Anlagenmanagement oder die klima­­relevanten Nachhaltigkeitsdaten.

Thomas Engelbrecht

Thomas Engelbrecht
Chefredakteur
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen281.8 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nur wer misst, kann im Gebäude auch steuern
Seite 35
4.3.2024
Mit SaaS-Modell Rauchwarnmelder bewirtschaften
Das Verwalten großer Rauchwarnmelder-Bestände in der Wohnungswirtschaft ist bislang papier- und arbeitsintensiv. Der Rauchwarnmelder-Manager von Ei Electronics schafft Abhilfe: Er digitalisiert alle...
28.1.2022
Zuschauer verfolgen Diskussion im Livestream
Unter dem Motto „Debatten mit Durchblick – Wohnungswirtschaft auf den Punkt“ lädt die IVV-Redaktion zur Diskussion ein. Wie geht gutes Bauen und Bewirtschaften? Chefredakteur Thomas Engelbrecht...
28.1.2022
Gestaltung der Energiewende
Interview mit Christopher von Gumppenberg, Gründer und Geschäftsführer von der KUGU Home GmbH. Das Unternehmen bietet eine Plattform für digitales Gebäudemanagement.
28.1.2022
Smart-Meter-Gateways
Größter Smart-Meter-Rollout geht voran: Kalo hat bereits rund ein Drittel aller Gebäude der GWG-Gruppe mit digitalen Stromzählern und Smart-Meter-Gateways ausgestattet.
6.11.2023
Klimafreundliche Sektorkopplung im Wohnquartier
Das Wohnungsunternehmen Vonovia erforscht, wie ein Bestandsquartier mit smarter Sektorenkopplung klimaneutral werden kann.
4.9.2023
#BTD BIM-Tage Deutschland vom 9. bis 12. Oktober 2023
Die BIM-Tage Deutschland sind eine bedeutende nationale Hybrid-Veranstaltung für das gewerkeübergreifende digitale Bau- und Gebäudewesen. Motto: „So schaffen wir gemeinsam eine digitale und...