Moderne Quartiersentwicklung mit Holzbauten

Von der Leichtigkeit der Grundrissänderung

Das Neubaugebiet am Lettenwald im Ulmer Stadtteil Böfingen bietet mehr als 1.500 Einwohnern lebenswerten Wohnraum und zeigt mit zwei fünfgeschossigen Mehrfamilienhäusern in Holzbauweise die flexiblen Möglichkeiten des Baustoffs Holz.
1105
 Bild: Joachim Mohr
Bild: Joachim Mohr

Der aus einem Architekturwettbewerb siegreich hervorgegangene Entwurf wirkt durch seine klare, moderne Architektursprache und punktet zudem mit einem überzeugenden ökologischen Ansatz. Entwickelt wurde dieses besondere Konzept in Zusammenarbeit der Architekten Obermeier + Traub, der Liegenschaftsabteilung sowie der Stadtplanung der Stadt Ulm. Diese Gebäude mit hochwärmegedämmten Wohnungen waren nach nur elf Monaten Bauzeit bezugsfertig. Beide Bauten zeichnen sich durch zeitgemäße Architektur mit charakteristischen Flachdächern und besonders großen Balkonen und Terrassen aus.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Eva Mittner

Eva Mittner
freie Journalistin

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Von der Leichtigkeit der Grundrissänderung
Seite 32 bis 33
Frei
Bild Teaser
Holzbauweise
Body Teil 1
Das Unternehmen allnatura stellt naturbelassene Möbel her und steht für Qualitätsprodukte, die ausschließlich im Einklang mit Mensch und Natur
Frei
Bild Teaser
Brandschutz im Wohnungsbau: Digitalisiert ist besser
Body Teil 1
Rauchwarnmelder sind seit diesem Jahr grundsätzlich in allen Neubauten und auch im Bestand verpflichtend. Als letzte Bundesländer kamen zum
Eine immowelt Analyse für 70 Großstädte zeigt, wie viel Gewinn Eigentümer einer Wohnung (60 bis 80 m²; Kauf vor 10 Jahren) beim Verkauf aktuell machen - und wie lange es dauert, diesen durch die...
Frei
Bild Teaser
Belegprüfung und WEG-Versammlung im virtuellen Raum
Body Teil 1
Zu einem mittlerweile festen Bestandteil des Verwalteralltags gehören sogenannte Enterprise Ressource Planning-Systeme (ERP). Als spezialisierte