Genossenschaftliches Wohnen in und um Leipzig

Familien mit Kindern erwünscht

Bezahlbare Wohnungen mit drei bis vier Zimmern, sanierte Spielplätze direkt vor der Haustür und ein bunter Veranstaltungsmix: Bei der Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG sind Familien mit Kindern ausdrücklich erwünscht. Die Zahl der Vier-Raumwohnungen beläuft sich auf fast 1.100, das sind etwa 13 Prozent.

Freuen sich über den Lipsia-Spielplatz in der Leipziger Simon-Bolivar-Straße: Mandy Franke und ihr siebenjähriger Sohn Leon. FOTO: Lipsia eG
Freuen sich über den Lipsia-Spielplatz in der Leipziger Simon-Bolivar-Straße: Mandy Franke und ihr siebenjähriger Sohn Leon. FOTO: Lipsia eG

Das Leipziger Unternehmen zählt derzeit knapp 4.200 Drei-Raumwohnungen im Bestand, das entspricht einer Quote von rund 53 Prozent. Die Zahl der Vier-Raumwohnungen beläuft sich auf fast 1.100, das sind etwa 13 Prozent. Insgesamt verfügen damit zwei von drei Wohnungen der Lipsia über drei oder vier Zimmer. Das zeigt, welch wichtigen Beitrag die Wohnungsgenossenschaft zur Versorgung von Familien mit angemessen großem Wohnraum leistet, gerade in einer dynamisch wachsenden Großstadt wie Leipzig. Dass der durchschnittliche Mietpreis von 5,06 Euro pro Quadratmeter deutlich unter dem stadtweiten Mittel von 6,70 Euro pro Quadratmeter rangiert, ist ein weiteres Plus, auf das die Lipsia verweisen kann.

Bonus bei Neuvermietung

Der Anteil an Mietern, die unter 30 Jahre alt sind, liegt aktuell bei rund sieben Prozent. Ein Trend zeichnet sich dabei speziell bei den Neuvermietungen ab. Hier ist der Altersdurchschnitt in den vergangenen Jahren stetig gesunken – von 44 auf 42 Jahre zwischen 2017 und 2019. Bei einer Neuvermietung gewährt die Lipsia für ausgewählte Wohnungen einen Bonus. Familien, die sich für eine Drei- oder Vier-Raumwohnung in Mockau und Grünau entscheiden – mindestens viertes Obergeschoss, ohne Aufzug –, werden mit einer Umzugspauschale in Höhe von 550 respektive 800 Euro unterstützt.

Zahlreiche Spielplätze auf den Grundstücken der Lipsia eG

Nicht unerheblich für das kindgerechte Wohnen sind die kleineren und größeren Spielplätze, die auf 51 Grundstücken der WG „Lipsia“ eG vorhanden sind. Sie laden Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters zum Spielen und Toben im unmittelbaren Wohnumfeld ein. Sehr gut angenommen sind die Anlagen in der Gärtner-, Uranus- und Potschkaustraße in Grünau sowie in der Fichte- und August-Bebel-Straße in der Südvorstadt. Für Sicherheit und Sauberkeit auf allen Anlagen sorgen die Hauswarte. Sie führen regelmäßig Kontrollen durch und tauschen dabei gegebenenfalls Geräte aus oder nehmen Reparaturen vor.

Weiterführende Links:
https://wg-lipsia.de/

Sie können dieses Muster als Anlage Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten...
Printer Friendly, PDF & Email
5.4.2019
Wohnungsbauförderung im Land Brandenburg
Die Verlängerung von Belegungs- und Mietpreisbindungen ist ein Baustein im Baukastensystem der Wohnungsbauförderung im Land Brandenburg. Und nicht nur das. Im Zusammenspiel mit den Bausteinen...
17.5.2020
CDU- und FDP-Abgeordnete reichen Normenkontrolle ein
Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU und der FDP haben gegen den Berliner Mietendeckel eine abstrakte Normenkontrolle beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Damit wollen sie den scharfen Eingriff des...
14.1.2021
Angebotsmieten im Corona-Krisenjahr
Eine verhaltene Entlastung auf dem Wohnungsmarkt stellt sich derzeit vor allem in kleineren Universitätsstädten ein. Eine Entwicklung, die sich bereits im 1. Halbjahr 2020 angedeutet hatte. Weil es...
26.8.2019
Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) stellte am Wochenende in Berlin den Entwurf für den Mietendeckel vor. Er sieht vor Berlins Mieten auf maximal 7,97 Euro je Quadratmeter im Monat zu...
9.9.2020
Mietpreise Westen
Stabile Preise in Frankfurt, moderates Wachstum in NRW, großes Plus in Rheinland-Pfalz. Trotz der Corona-Krise sind die Mieten im 1. Halbjahr 2020 verglichen zum Vorjahr in 95 von 114 untersuchten...
22.7.2020
Institut der deutschen Wirtschaft:
Wohnungsknappheit und steigende Mieten in den Ballungsräumen haben sich zur „Sozialen Frage“ in der politischen Diskussion entwickelt. Doch diese Sichtweise ist sehr zugespitzt, findet das Institut...