Ehemaliges Bürgermeister-Haus weicht einem Wohnungsneubau

Die Neue Bitterfelder Wohnungs- und Baugesellschaft reisst in der Innenstadt ein denkmalgeschützes Haus ab, um einen Wohnungsneubau zu realisieren. Fachrestauratoren stellten fest, dass der Zustand des Hauses eine Sanierung nicht zu lasse.

Nach Ostern beginnt der Rückbau des Gebäudes in der Bitterfelder Burgstraße 6. Das so genannte Reuterhaus macht Platz für einen Neubau mit Wohnungen und einer Gewerbeeinheit an dieser wichtigen Stelle in der Innenstadt. BILD: NEUBI
Nach Ostern beginnt der Rückbau des Gebäudes in der Bitterfelder Burgstraße 6. Das so genannte Reuterhaus macht Platz für einen Neubau mit Wohnungen und einer Gewerbeeinheit an dieser wichtigen Stelle in der Innenstadt. BILD: NEUBI

Das Reuterhaus ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Bauen ließ es Conradus Reuter, ehemaliger Bürgermeister von Bitterfeld, im Jahre 1596. Er selbst wohnte in dem Haus, unter anderem auch während seiner 35 Jahre andauernden Amtszeit als Bürgermeister. Seine lange Geschichte konnte man dem Haus in den vergangenen Jahren immer mehr ansehen. Seit Jahrzehnten verfiel es. Im Januar 2021 kaufte die NEUBI das Gebäude mit der Absicht, es vor dem weiteren Verfall zu retten. Nachdem Sicherungsmaßnahmen durchgeführt wurden, folgten Gespräche mit dem Landesamt für Denkmalpflege. Fachrestauratoren führten eine Befunduntersuchung durch.

Rückbau leider alternativlos

Die Abrissarbeiten sind vom Landesdenkmalamt genehmigt. Die NEUBI erstellte eine Dokumentation. Auch sollen – wenn dies die Umstände ohne Gefahr für Leib und Leben zulassen - Bauteile gesichert und erhalten werden, um sie eventuell wiederzuverwenden oder dem Museum zu übergeben.

Ab dem 25. März werden die Abrissarbeiten vorbereitet, der Rückbau selbst erfolgt dann ab der Woche nach Ostern. Bis etwa Ende Mai werden der Abbruch und die Aufräumarbeiten andauern.

Neubau an gleicher Stelle geplant

An die Stelle des Gebäudes soll ein neues Haus gebaut werden. Die Planungen unter dem Projekttitel „Reuterhaus“ sind bereits weit fortgeschritten. Wenn alles klappt, könnte der
Baubeginn noch in diesem Jahr erfolgen. Entstehen sollen fünf Drei- und Vierraumwohnungen mit je rund 80 Quadratmeter. Auch einen Aufzug soll es geben.

Quelle: Neue Bitterfelder Wohnungs- und Baugesellschaft (Neubi)

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
18.10.2021
Schönhof-Viertel
Nicht nur ein Haus und neue Wohnungen, sondern ein ganz neues Viertel und Straßen, Wege, Parks und Plätze lässt die Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW) in Frankfurt-Bockenheim entstehen. 4.500...
19.10.2021
Urteile deutscher Gerichte
Sie ist das Aushängeschild von Wohnanlagen, Privat- und Geschäftshäusern: die Fassade. Immer wieder gibt es Streit um diesen "schönen Schein". Zum Beispiel dann, wenn Mieter oder Eigentümer das...
3.7.2023
Die Joseph-Stiftung aus Bamberg hat in der Gemeinde Buckenhof vor den Toren Erlangens 44 barrierefreie Mietwohnungen und eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz mit zwölf...
24.8.2022
Das landeseigene Wohnungsunternehmen von Berlin, die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft, hisste vor Kurzem den Richtkranz auf einem weiteren Neubauprojekt. Im Bezirk Altglienicke steht nach elf...
30.6.2023
Abschlussbericht der Expertenkommission zum Volksentscheid
Nach dem erfolgreichen Volksentscheid im September 2021 wird ein mögliches Gesetz zur Vergesellschaftung großer Wohnungsunternehmen den Berliner Senat weiterhin beschäftigen. Denn die vom Senat...
6.6.2024
Erster norddeutscher Wohngipfel
Obwohl der Bedarf an Mietwohnungen steigt, liegt der Neubau am Boden. Darin sind sich die Cheffinnen und Chefs der Bauministerien der norddeutschen Bundesländer einig. Die bisherigen Baustandards...