Gesetzliche Berufszulassung für Verwalter nimmt Gestalt an

Die Tage der Küchentischverwalter sind gezählt. In Zukunft müssen gewerbliche Immobilienverwalter und Makler gewisse Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, um den Beruf ausüben zu dürfen.

 

Die Berufsperspektiven für qualifizierte Immobilienverwalter sind gut. Foto: Fotolia/Thomas Reimer
Die Berufsperspektiven für qualifizierte Immobilienverwalter sind gut. Foto: Fotolia/Thomas Reimer

Wie der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV) meldet, hat das Bundeswirtschaftsministerium einen ersten Gesetzentwurf zur Einführung von Berufszulassungsregeln für Immobilienverwalter und Makler vorgelegt. Danach werden in § 34 c der Gewerbeordnung entsprechende Zugangsvoraussetzungen erlassen. Diese betreffen ausschließlich gewerbliche WEG-Verwalter. Die Detailregelungen werden nachfolgend in der Makler- und Bauträgerverordnung verankert.

Nachweis von Sachkunde und Versicherungsschutz

Dem Referentenentwurf zufolge müssen künftig WEG-Verwalter einen Sachkundenachweis, ihre Zuverlässigkeit, geordnete Vermögensverhältnisse sowie eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung vorlegen, bevor sie eine Gewerbeerlaubnis erhalten. Die Regelung ist ausschließlich für gewerbetreibende Wohnungseigentumsverwalter vorgesehen, Verwalter von Mietwohneinheiten und angestellte WEG-Verwalter fallen nicht darunter.

Auch Angestellte müssen Qualifikation nachweisen

Beschäftigt ein gewerblicher WEG-Verwalter zusätzliches Personal, haftet er dafür und ist verpflichtet, die Qualifikation und Zuverlässigkeit derjenigen Mitarbeiter aktiv zu prüfen, die an der Verwaltertätigkeit mitwirken, zum Beispiel durch die Erstellung von Abrechnungen sowie die Einberufung und Durchführung von Eigentümerversammlungen. Als angemessene Qualifikation können auch Abschlüsse, Zertifikate und Schulungen privater Bildungsträger und Akademien gelten.

Der DDIV geht davon aus, dass diese Regelung zum 1. Januar 2016 in Kraft tritt. Nach einer Übergangsphase von neun Monaten haben gewerbliche Verwalter sechs Monate Zeit, sich von einer IHK-Sachkundeprüfung befreien zu lassen. Auch die Einführung einer „Alten-Hasen-Regelung“ ist geplant. Danach wären WEG-Verwalter, die seit mindestens sechs Jahren ununterbrochen selbständig tätig sind, von einer Sachkundeprüfung ausgenommen. Analoge Zulassungsvoraussetzungen sollen künftig auch für den Immobilienmakler gelten.

Dachverband für erweiterte Versicherungspflicht

Der DDIV sieht nach einer ersten Durchsicht allerdings noch konkreten Nachbesserungsbedarf. In den nun folgenden Anhörungen und im parlamentarischen Verfahren werde es unter anderem darum gehen, für die Erweiterung der Versicherungspflicht einzutreten. Zwar sei die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ein zentraler Bestandteil zur Absicherung der Haupt- und Nebenrisiken des Verwalteralltages. Der DDIV plädiert allerdings dafür, die Versicherungspflicht auf die Deckung gegen Personen- und Sachschäden auszuweiten und den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung vorzunehmen.

Zugleich fehle im Entwurf eine Erlaubnispflicht für Mietverwalter. Diese sind ebenfalls treuhänderisch tätig und tragen dieselbe wirtschaftlich hohe Verantwortung wie WEG-Verwalter. Aus Verbraucherschutzgründen sollten sie daher die gleichen Qualifikationsnachweise erbringen.

Andere Meldungen zum DDIV:
>> 23. Deutscher Verwaltertag – Artikel (Aug 2015)
>> 23. Deutscher Verwaltertag – Termin
>>  Wohnungseigentum künftig stärker nachgefragt als Mietwohnungen (Juni 2015)
>> Vermieter darf Bonität eines potentiellen Mieters prüfen (online 6.08.2015)

 

Unpünktliche Zahlung kann das Geschäftsraummietverhältnis stören. Zahlt sich der Mieter unpünktlich, kann der Vermieter eine Abmahnung aussprechen. Eine solche Abmahnung ist die Vorstufe für weitergehende Maßnahmen, wie eine Kündigung des Mietverhältnisses. Dieses...
Printer Friendly, PDF & Email
9.11.2017
5. DDIV-Branchenbarometer: Mitarbeiterentwicklung
Die Anforderungen an Immobilienverwaltungen ändern sich. Dies zeigt sich deutlich auch an steigenden Mitarbeiterzahlen. Wäre da nur nicht der allseits gefürchtete Fachkräftemangel, der auch die...
26.9.2018
Ergebnisse des 6. DDIV-Branchenbarometers, Teil 2
Immobilienverwaltungen beschäftigen immer mehr Mitarbeiter – und setzen zunehmend auf betriebliche Ausbildung, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Doch ohne einen Ausbildungsberuf Immobilienverwalter...
12.10.2017
Weiterbildung von Verwaltern für Verwalter
Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) und das Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) haben einen Pilotlehrgang initiiert. Er nennt sich „geprüfter...
5.6.2017
Weiterbildung für Vermieter und Verwalter
Dieses Onlineseminar führte die Fachzeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten in Kooperation mit dem Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. (BVI) durch. Die 90 minütige Aufzeichnung...
4.4.2019
Stromeinspeisung aus BHKW
Eine Wohnungseigentümergemeinschaft kann beim Betrieb eines Blockheizkraftwerks, mit dem Strom an außenstehende Abnehmer geliefert wird, unternehmerisch tätig sein. So lautet eine höchstrichterliche...
17.5.2019
Volkszählung 2021
Die nächste Volkszählung in Deutschland soll 2021 durchgeführt werden. Die Bundesregierung hat kürzlich den Entwurf eines Zensusgesetzes vorgelegt, der vom Dachverband Deutscher Immobilienverwalter...