Degewo-Neubau im Brunnenkiez

Günstig Wohnen in der Berliner Innenstadt

29.01.2018

Innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings entstehen in Berlin Mitte 128 neue Mietwohnungen – rund ein Drittel der Wohnungen sind gefördert.

Im vergangenen Sommer wurde der Rohbau fertiggestellt (Foto: Degewo)

Aufgrund des anhaltenden Bevölkerungswachstums fehlen in der Hauptstadt etwa 150.000 Wohnungen. Der Berliner Senat vereinbarte deshalb mit den sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen, zu denen auch die Degewo gehört, bis 2021 den kommunalen Bestand Berlins durch Zukauf und Neubau um 40.000 auf 360.000 Wohnungen zu erhöhen. Die Kooperationsvereinbarung „Leistbare Mieten, Wohnungsneubau und soziale Wohnraumversorgung" wurde Anfang April 2017 unterzeichnet.

Das Brunnenviertel im Bezirk Mitte liegt nördlich der historischen Bernauer Straße, in unmittelbarer Nähe des Mauerparks und grenzt direkt an den Szenekiez Prenzlauer Berg. Auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern baut die Degewo in der Usedomer Straße 26–27/Wattstraße 21 überwiegend barrierefreie 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen (40 bis 95 Quadratmeter) mit kleinteiligem Gewerbe im Parterre und Spielplatzflächen im begrünten Innenbereich. Sämtliche Wohnungen haben einen Balkon bzw. im Erdgeschoss eine Terrasse. Im Innenhof gibt es einen gemeinschaftlichen Mietergarten.

Wohnungsangebot für Haushalte mit geringem Einkommen

Das Grundstück befindet sich seit Jahrzehnten im Besitz des Wohnungsunternehmens und wurde bisher an die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vermietet, die es als Betriebsbahnhof nutzte. In dem sechsgeschossigen Neubau mit einer Gesamtwohnfläche von 8.200 Quadratmetern sind rund ein Drittel der Apartments gefördert. Sie liegen im Erdgeschoss und im ersten Stockwerk. Der Mietpreis beträgt 6,50 Euro pro Quadratmeter. Mit Mieten von 7,50 Euro pro Quadratmeter werden die nicht sozial geförderten Wohnungen in den oberen Etagen angeboten.

Das Gebäude an der Usedomer Straße setzt mit einem vollständig begrünten Dach sowie einer ressourcenschonenden Abluftrückgewinnung zur Erwärmung des Trinkwassers Akzente beim ökologischen Bauen. Sowohl Sozialmieter als auch Besserverdiener bekommen dieselbe Ausstattung, Eichenparkett und Fußbodenheizung.

Vermietung beginnt im Frühjahr 2018

Das Neubauvorhaben feierte im Sommer 2017 Richtfest. Unter den Gästen war der Baustadtrat des Bezirks Ephraim Gothe. „Mit diesem bezahlbaren Angebot in einem gewachsenen Quartier finden vor allem junge Familien ein ideales Wohnumfeld“, kommentierte Gothe.

Die Fertigstellung des Neubaus erfolgt im September 2018. Die Vermietung beginnt bereits im Frühjahr 2018. Das führende Wohnungsbauunternehmen der Hauptstadt verfügt bereits über 8.000 Wohnungen. Mit dem Neubauvorhaben Brunnenviertel kommt das Berliner Wohnungsunternehmen dem selbstgesteckten Ziel, den Bestand um etwa 7.000 Wohnungen zu erhöhen, näher.

 

Bild rechts: An der Ecke Usedomer und Wattstraße wird rund ein Drittel der Wohnungen zu Mieten von im Durchschnitt 6,50 Euro pro Quadratmeter vermietet (Visualisierung: Degewo)

Suchbegriffe: BerlinNeubauRichtfestdegewogeförderte Mietwohnungensozialer Wohnungsbau

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Ein ganz heißer Tipp
Module-Gebäude: Mauerst Du noch oder montierst Du schon? S. 10