Mieterfibel der Aufbaugemeinschaft Espelkamp

Humorvolle Hausordnung ohne erhobenen Zeigefinger

Die wilde Entsorgung von Sperrmüll, Grillen auf dem Balkon und die mangelnde Reinigung des Treppenhauses – diese und andere Verhaltensweisen beeinträchtigen in so manchem Wohnhaus das nachbarschaftliche Miteinander. Gebote und Verbote, die als Voraussetzungen eines harmonischen Zusammenlebens gelten, sind üblicherweise in der Hausordnung zusammengefasst, die den Mietverträgen beiliegt.

Der erhobene Zeigefinger fördert nicht das gute Miteinander. Besser gehts mit einer humorigen Mieterfibel. BILD: Petra Breuer, Bielefeld
Der erhobene Zeigefinger fördert nicht das gute Miteinander. Besser gehts mit einer humorigen Mieterfibel. BILD: Petra Breuer, Bielefeld

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aufbaugemeinschaft haben sich daher mit der Frage befasst, wie man die Grundregeln
des nachbarschaftlichen Umgangs ohne erhobenen Zeigefinger und auf ebenso verständliche wie lockere Weise vermitteln kann.

Vom Einzug in die neue Wohnung über das Feiern von Partys

Unter dem Titel „Hallo Nachbar!“ hat die Bielefelder Diplom-Designerin Petra Breuer eine Mieterfibel illustriert, die anhand von 19 Beispielen aufzeigt, wie man friedlich unter einem Dach leben kann.

Ihre von Hand gezeichneten und digital kolorierten Illustrationen zeugen von Humor und viel Liebe zum Detail. „Ich habe dafür den sehr beliebten Retro-Stil gewählt, sodass die Bilder ein wenig an die 1950er-Jahre erinnern, dabei aber doch modern und lebendig sind“, beschreibt Petra Breuer ihr Vorgehen.

Vom Einzug in die neue Wohnung über das Feiern von Partys und das Blumengießen auf dem Balkon bis hin zur Mülltrennung und dem Winterdienst: Jedes der 19 Themen wird mit einem ganzseitigen Bild veranschaulicht, dazu gibt es kurze Texte und zusätzliche Tipps.

Die visualisierte Form ist charmant und auch für Menschen verständlich, die unsere Sprache nicht beherrschen. Es sind Hilfestellungen und Tipps, wie man sich im Alltag verhält, um eine gute Nachbarschaft zu führen.

Die Mieterfibel der Aufbaugemeinschaft Espelkamp wurde Bestandsmietern in den Briefkasten geliefert, neue Mieter erhalten sie mit dem Mietvertrag.

Weiterführende Links:
www.aufbau-espelkamp.de

Wenn der Vermieter eine Wohnung mit hochwertigen Einrichtungsgegenständen ausgestattet oder vom Vormieter übernommen, aber kein Interesse an der Instandhaltung hat oder wenn der Vormieter die Wohnung mit hochwertigen Einrichtungsgegenständen ausgestattet hat, die...
Printer Friendly, PDF & Email
12.7.2019
Ein Dach für alle Generationen
Vor 20 Jahen zogen die ersten Mieter in die ehemaligen Kasernengebäude an der Brandenburger Straße in Kassel-Wilhelmshöhe ein. Das Zusammenleben von Alt und Jung funktioniert hervorragend, teilte das...
11.10.2021
Bestandshalter und Gebäudenutzer
Um das ehrgeizige Ziel einer weitgehenden Treibhausneutralität bis 2045 zu erreichen, sind große Anstrengungen notwendig. Es stehen nicht nur Bestandshalter und Gebäudehersteller im Fokus, sondern...
12.3.2019
Quartiere und Nachbarschaft
Gute Nachbarschaft und lebendige Quartiere fördern – diese Ziele verfolgen der Deutsche Nachbarschaftspreis und der Preis Soziale Stadt ab diesem Jahr gemeinsam. 2019 werden die beiden Preise erstmals...
17.11.2021
Mietrecht
Die meisten Menschen essen ab und zu gerne auswärts oder besuchen eine Bar. Die Begeisterung hält sich aber in Grenzen, wenn sich gastronomische Einrichtungen direkt unter der Wohnung, in der eigenen...
26.11.2019
Nach langer Planung
Gemeinsam mit einem Partner hat die Berliner Groth Gruppe 2012 im Südwesten Berlins das fast 100 ha große Grundstück in Lichterfelde Süd erworben und entwickelt seitdem zusammen mit dem Bezirk...
21.1.2021
Die Bocholter Heimbau eG im Westmünsterland ist ein Beispiel dafür, wie Wohnungsbaugenossenschaften auch mit relativ kleinen Projekten bedeutende Beiträge für ein attraktives Wohnen liefern: Ein...