Reform des WEGesetz

Mehr Entscheidungs- und Vertretungsbefugnisse für Verwalter?

22.09.2019

Wie soll das Wohnungseigentum in Zukunft organisiert und verwaltet werden? Über die aktuellen Vorschläge der Bund-Länder-AG des Bundesjustizministeriums (BMJV) zur Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEGesetz) können sich Interessierte am 24. September ab 19 Uhr in der Humboldt-Universität Berlin informieren.

Das WEGesetzt ist sehr alt. Jetzt muss endlich mithilfe einer Reform über den richtigen Weg entschieden werden. Foto: PIXABAY/ geraldfriedrich2

Zur Debatte stehen folgende Gesetzesänderungen:

  • Deutlich mehr Entscheidungs- und Vertretungsbefugnisse für Verwalter?
  • Eigentümerversammlungen, die beschlussfähig sind, egal wie viele Eigentümer erscheinen?
  • Keine Konkretisierung der Aufgaben des Verwaltungsbeirats?

Der zuständige Referatsleiter im BMJV berichtet über die Vorschläge der Bund-Länder-AG und wird sie im Anschluss daran mit für das WEGesetz zuständigen Bundestagsabgeordneten und dem Vorstand von Wohnen im Eigentum (WiE) diskutieren.

Termin: 24. September 2019 - 19:00
Ort: Humboldt-​Universität Berlin, Hauptgebäude, Hörsaal 2094, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Plätze sind begrenzt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung unter www.wohnen-im-eigentum.de/berlin

Weitere WiE-​Podiumsdiskussionen zum Stand der WEGesetz-​Reform sind in Planung für München, am 9. Oktober, r) und ggf. auch in Köln.

Suchbegriffe: WEG-GesetzWiE

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Mit Quartiersmanagement gegen die soziale Spaltung