Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft:

meravis Immobiliengruppe gründet eigenes PropTech-Unternehmen

30.08.2018

Die meravis Immobiliengruppe hat im August 2018 erstmals in ihrer fast 70-jährigen Historie ein Start-up Unternehmen gegründet. Die smurli GmbH (smart urban living), Hannover, ist auf Digitalisierungs- und Automatisierungsprozesse in der Wohnungswirtschaft spezialisiert. Der Fokus richtet sich auf Smarthome-Anwendungen in den eigenen Beständen – vom Neubau bis zur Nachrüstung in den Bestandswohnungen.

Auf einer Treppe sind zwei rote Turnschuhe zu sehen, es geht aufwärts.
Viele Wohnungsunternehmen wissen nicht, welche digitalen Produkte und Dienstleistungen es am Markt gibt. Eins hat jetzt sein eigenes PropTech-Unternehmen gegründet. FOTO: PIXABAY

Nach erfolgter Pilotphase sollen die Angebote perspektivisch auch für Dritte offen sein.

Mit der Gründung der smurli GmbH wird im Markt der Wohnungswirtschaft erstmals ein PropTech-Unternehmen aus der eigenen Branche heraus und für die eigenen Bestände gegründet. Grund: Die meravis Immobiliengruppe ist überzeugt, dass smartes Wohnen in der heutigen Zeit eine Selbstverständlichkeit ist und Smarthome-Technologien zur Basisausstattung einer Wohnung gehören.

Vorteil der Eigenentwicklung: Die Wohnungsunternehmen als Bauherren und Vermieter von Wohnraum können die digitalen Anwendungen von Beginn an in die Bauplanungen einbeziehen, sie wohnungswirtschaftlich spezifizieren und den Markt für smartes Wohnen federführend vorantreiben.

Service-Plattform zur besseren Kommunikation von Mietern und Vermieter

Die neuen Wohnungen von meravis werden vor diesem Hintergrund künftig mit einer Smarthome-Basisausstattung ausgerüstet. Über ein universell entwickeltes meravis Smarthome-Gateway werden Heizungen, Licht und Rollläden gesteuert und die technischen Anlagen in den Wohnungen kontrolliert. Das Gateway ist angeschlossen an ein ebenfalls neu entwickeltes Mieterportal, über das die Mieter mit dem Vermieter verbunden sind. Über das Portal können Services und Dienstleistungen wie das Melden von Schäden oder Anträge platziert werden. Parallel dazu lässt sich der Bearbeitungsstatus online nachverfolgen oder mietvertragliche Fragestellungen kommunizieren.

Perspektivisch soll die Service-Plattform um optionale Dienstleistungen erweitert werden, beispielsweise um die Ergänzung der Smarthome-Basisausstattung, das Beziehen von günstigem Mieterstrom oder das Zubuchen eines Alarm-Service mit angebundenem Sicherheitsdienst. Auch Komfort-Dienstleistungen wie das Beauftragen von Haushaltshilfen oder das Ordern eines Wäsche-Service werden möglich sein.

Smarthome-Basisausstattung der Wohnungen für die Mieter kostenfrei

Die Investitionen werden von der Immobiliengruppe übernommen und nicht auf die Miete umgelegt.

Gleichzeitig will meravis als Immobiliengruppe die Digitalisierung der Branche vorantreiben und sein Smarthome-Gateway für den Markt öffnen: Nach erfolgter Pilotierung in den eigenen Neubauten ab Januar 2019 soll die Plattform noch im selben Jahr für weitere wohnungswirtschaftliche Unternehmen zugänglich sein.

meravis, mit Hauptsitz in Hanover, betreut ca. 13.000 eigene und 1.000 fremde Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Suchbegriffe: PropTechSmart HomeSmartHomeStart-upmeravis

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Steuerlicher Anreiz für mehr Werkswohnungen
Die Wiederentdeckung der Werkswohnung